Unsere Ausstellungsraum in Wasserburg am Inn: Marienplatz 23/Ecke Brucktor/Unter den Bögen - GEMÄLDE-BÜCHER-GRAPHIK

Kunst- und Literaturhandel

Seit Dezember zeigen wir, 50 m weiter, in einer Ausstellungsvitrine, ebenfalls ‘Unter den Bögen’, zwischen dem V(enezia) und Café Rechenauer, Marienplatz 11, zusätzlich eine kleine Auswahl von Büchern und Graphiken des 16.-20. Jhs.





Schloß Zellerreit (heute Ramerberg/bei Wasserburg am Inn). - Kupferstich, Michael Wening, 1701

“Schloß Zellerreidt.”

Kupferstich von Michael Wening, 1701.

Exemplar der 1. Auflage.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt München.

Darstellung : 11,5 × 16,5 cm
Blatt : 15 × 20 cm

Sehr schöner, klarer Abzug mit feinem Altersschmelz.
Lediglich die Blattränder gebräunt, die durch ein allfälliges Passepartout ohnehin verdeckt würden.

Die Knapprandigkeit links und unten ist ein Echtheitsmerkmal, kein Mangel.
Bei breitrandigen Exemplaren rundum handelt es sich um Nachdrucke.

Geimeinde Ramerberg/Verwaltungsgemeinschaft mit Rott am Inn.

40 EUR





Wolfhagen : Kupferstich, Meisner Schatzkästlein, 1627

“Wolffhagen in Hessen.” (Wolfhagen).

Kupferstich, 1627.
Aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein*.
Exemplar der frühen Ausgabe bei Eberhard Kieser.

In der Platte unten links monogr.: “JEL”, wohl Johann Eckhard Löffler, siehe K. Eymann, in: D. Meisner – E. Kieser, Politisches Schatzkästlein, S. 16.

Die späteren Auflagen bei Paul Fürst in Nürnberg (erschienen 1637 bis ca. 1678) zeigen oben rechts einen Buchstaben (A-H) mit nachfolgender Zahl (Plattennummer).

Darstellung : 9,5 × 14,5 cm – Blatt : 15 × 19 cm.

Sehr schöner, klarer Druck auf unberührtem Bütten. In der Himmelspartie oben rechts ein Stockfleck.

*Vollständiger Titel : Daniel Meisner : “Thesaurus Philo-Politicus. Das ist : Politisches Schatzkästlein guter Herren und bestendiger Freund”

70 EUR





Die Otto-Kapelle bei Kiefersfelden : Kreidelithographie von Gustav Kraus, 1837,

“Die Otto Kapelle bei Kiefersfelden”.

Kreidelithographie von Gustav Kraus, 1837,

Mit der Verlegeradresse v. Fr. Sauer, München

Darstellung : 12,5 × 17,5 cm
Blatt : 20,5 × 25 cm

Schönes, unberührtes, breitrandiges Exemplar auf festem, weißen Velin-Papier.

Referenzliteratur : Christine Pressler, Gustav Kraus 1804-1852. Monographie und kritischer Katalog, 278.

Bei seiner Abreise nach Griechenland ließ König Otto 1832 die Kapelle vom Architekten Joseph Daniel Ohlmüller errichten.

Original lithograph in a fine untouched state of preservation. Full broad margins

38 EUR





Groß-Gerau : Kupferstich, Daniel Meisner’s Schatzkästlein, Ausgabe bei Paul Fürst, 1637-1678

“Dornberg in O. Heß – Geraw”

Gesamtansicht mit emblematischer Darstellung u. gestochener Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- u. unterhalb des Bildes.

Kupferstich, 1637-1678.

Aus : Paul Fürst “Sciographia Cosmica” bzw. ab Teil II “Libellus Novus Politicus Emblematicus Civitatum”. Mehrere Auflagen von 1637-1678.

Erkennbar sind die Fürst-Blätter an den nunmehr hinzugefügten Plattenbezeichnungen oben rechts, ausgedrückt in Buchstabe u. Zahl, hier F56

Darstellung : 9,5 × 14,5 cm
Blatt: 13,5 × 18,5 cm

Kräftiger Abzug mit feinem Altersschmelz.
Rückseitig am Blattoberrand (weit außerhalb der Darstellung) kleine Papierausdünnungen, die von abgelösten Montagestreifen herrühren – bildseitig in keiner Weise merklich

70 EUR





Schloß und Hofmark Asbach/b. Petershausen : "Schloß und Hof-March Aschbach" Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750

Schloß und Hofmark Asbach : “Schloß und Hof-March Aschbach”.
Im Vordergrund die Glonn.

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. – Rentamt München.

Darstellung : 25 × 35 cm.
Blatt : 16 × 38,5 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Exemplar der 2. Auflage.
Die 1. Auflage erfolgte bereits 1701.

45 EUR





Kloster Beyharting/bei Tuntenhausen: "Closter Beyharting". - Kupferstich v. M. Wening, gedruckt um 1750

Kloster Beyharting : “Closter Beyharting.”

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750.

Aus : “Historico topographica descriptio Bavariae”, Rentamt München.

Exemplar der 2. Auflage mit Plattennummer.
Die 1. Auflage erschien bereits 1701.

Darstellung : 25,5 × 35 cm.
Blatt : 30 × 37,5 cm.

Das Blatt wurde von Stockflecken gereinigt. Kleiner Riß im weißen Rand (außerhalb der Darstellung geschlossen. Ein schwaches Papierfältchen, bildseitig kaum merklich.

Referenz : A. Fauser, Repertorium älterer Topographie I, 1461. – Augustiner-Chorherren.

45 EUR





Schrobenhausen : Kupferstich von Johann Ulrich Kraus, 1687-1705

“Schrobenhausen.”

Kupferstich von Johann Ulrich Kraus, 1687-1705
Aus : Anton Wilhelm Ertl : Churbayerischer Atlas.

Darstellung : 8,2 × 14 cm.

Ein wenig stockfleckig, sonst in guter Erhaltung. Wie immer etwas knapprandig.
Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualitaet (Buettenstruktur/weiss-chamois).

Wir haben noch ein weiteres Exemplar (in etw. anderer Erhaltung) am Lager.

30 EUR





"Sangerhausen" (Sachsen-Anhalt). - Kupferstich bei Matthaeus Merian, "Topographia Superioris Saxoniae, Thüringiae ...", um 1690

“Sangerhausen” (Sachsen-Anhalt).

Kupferstich von Caspar Merian, bei Matthaeus Merian, um 1690.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1690.

Darstellung : 10,5 × 32 cm
Blatt : 15,8 × 38 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Guter Abzug, Papier fest.
Der vertikale Mittelfalz ist original – kein Mangel.

“Sangershausen” wurde im Merian-Band auf einer Platte mit “Grossen Sommern” gedruckt. – Die beiden Ansichten hatten nur einen geringen Abstand zueinander, deshalb ist der Blattunterrand – wie immer – etwas knapp. Ein breiter Unterrand würde auf einen Nachdruck hinweisen.

Auf Wunsch fertigen wir gerne in unserer Werkstatt ein exaktes Schrägschnittpasspepartout in Museumsqualität.
Die Blattumrandung bleibt auch unten voll sichtbar.

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 329, Nr. 72 (hier der Hinweis auf Caspar Merian als Stecher).

45 EUR





"Schloß Vilßheim" (Vilsheim). - Kupferstich v. Michael Wening, 1723

“Schloß Vilßheim” (Vilsheim).

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- und Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz.

Darstellung : 25,5 × 35,5 cm.
Blattgröße : 29 × 39 cm.

Sehr schöner, gleichmäßig kräftiger Abzug mit feinem Altersschmelz.
Am Unter- u. Oberrand unwesentliche alte Papierhinterlegungen. Im Bereich des Kompasses minimal merklich.

Umgebung : Altfraunhofen, Buch am Erlbach, Tiefenbach, Eching, Kumhausen, Baierbach, Kirchberg, Hohenpolding, Steinkirchen, Neufraunhofen, Landshut, Geisenhausen, Langenpreising, Wartenberg, Inning am Holz, Taufkirchen (Vils), Bruckberg

75 EUR





Zusammenkunft der Nationalversammlung im Ballspielhause zu Versailles, den 19. Jun. 1789. - Kupferstich von P.J. Laminit, 1794

“Zusammenkunft der National-Versammlung im Ballspielhause zu Versailles, den 19. Jun. 1789.”

Kupferstich von P. J. Laminit, 1794.
Mit der Verlegeradresse unten mittig : Zu finden bey den (G)ebrüder Klauber (Augsburg).

Darstellung (mit Plattenrand) : 17,2 × 23,5 cm.
Blatt : 24 × 31 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Auf dem Balkon rechts leichte Plattenwischer. Die breiten, weißen Blattränder angestaubt und mit den üblichen Handhabungspuren.

Erste Ausgabe.
Der Stich erschien dann noch 1815 bei F. E. v. Seida und Landsberg*.
Dort wurde die ursprüngliche Verlegeradresse gelöscht.

*Franz Eugen von Seida und Landsberg:
Denkbuch der Französischen Revolution vom ersten Aufruhr in der Vorstadt St. Antoine den 28. Apr. 1789 bis zum Todestag Ludwig’s XVI. den 21. Jänner 1793. – Memmingen 1815-1818.

Paul Jacob Laminit (1773-1831, Agusburg)

22 EUR





Grimma/Sachsen: "Grimm" : Kupferstich bei Matthaeus Merian, "Topographia Superioris Saxoniae, Thüringiae ...", um 1690

Grimma/Sachsen: “Grimm”

Kupferstich von Caspar Merian (nach Wilhelm Dilich),
bei Matthaeus Merian, um 1690.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1690.

Darstellung : 9 × 32,5 cm
Blatt : 10,5 × 38 cm

Guter Abzug, Papier fest.
Der vertikale Mittelfalz ist original – kein Mangel.

“Grimma” wurde im Merian-Band auf einer Platte mit “Greussen” und “Geithan” gedruckt. – Die beiden Ansichten hatten nur einen geringen Abstand zueinander, deshalb ist der Blattoberrand – wie immer – etwas knapp. Ein breiter Oberrand würde auf einen Nachdruck hinweisen.

Auf Wunsch fertigen wir gerne in unserer Werkstatt ein exaktes Schrägschnittpasspepartout in Museumsqualität.
Die Blattumrandung bleibt auch unten voll sichtbar.

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 324, Nr. 44 (hier der Hinweis auf Wilhelm Dilich als Vorlage u. Caspar Merian als Stecher).

50 EUR





Esslingen : Stahlstich, Carl Meyer Kunstanstalt Nürnberg, 1854

Esslingen :
Stahlstich, Carl Meyer Kunstanstalt Nürnberg, 1854.

Aus : “Buch der Welt”, 1854

Darstellung : 15,3 × 20,6 cm
Blatt : 20,5 × 25,5 cm

Breitrandig, auf dem ganzen Blatt. Fast nicht merkliches, winziges Fleckchen am Bergrücken rechts hinten. Am rechten Rand (außerhalb der Darstellung) Braunfleck (5 Millimeter Durchmesser). Unterhalb der Darstellung, von der Mitte rechts kleines, ganz unwesentliches Fleckchen.

Klares, kräftig druckendes Exemplar.

22 EUR





Schwaz/Tirol: Kupferstich bei Gabriel Bodenehr, um 1720

Schwaz : “Schwatz im InThal im Tyrol 3 Stund unter Hall gelegen”

Kupferstich bei Gabriel Bodenehr, um 1720.

Aus : “Europens Pracht und Macht …”.

Darstellung (mit gestoch. Schrift) : 16 × 40,4 cm
Blatt : ca. 18,5 x 40,4 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Erhaltung : Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt. Guter, gleichmäßiger Abzug.

Links von der Burg Rostfleckchen (ein kl. Stückchen Metall ist dabei vor bald 300 Jahren in die Papiermasse geraten – nicht zuletzt ein untrügl. Echtheitszeichen).

Links u. rechts von der gest. Legende das Papier sehr knapp. Bei einer allfälligen Rahmung könnte der Stich auf ein altes Bütten aufgelegt werden. Auf Wunsch legen wir gerne ein altes Bütten bei.

Der Stich wurde von 2 Platten gedruckt, die Anstückung im rechten Drittel ist original, kein Mangel.

75 EUR





Freiburg im Breisgau : Lithographie, Lerch/Baumann, 1876

“Freiburg i.B. 1876 aus der Vogelschau”.

Lithographie mit Tonplatte, 1876.

Aufgenommen und lithographiert von Jos. Lerch.
Gedruckt in der lithographischen Anstalt v. Baumann, Freiburg.

Darstellung (bis zur Umrandung) : 33 × 56,5 cm.
Blatt : 47 × 68 cm.

Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt. Die Darstellung in schöner, klar zeichnender Erhaltung.

Die Blattränder (deutlich außerhalb der Darstellung) mit geschlossenen Einrissen bzw. Staubspuren (durch Pfeile in der Abb. markiert). Linker Blattrand (ebenfalls deutlich außerh. d. Darstllg. mit kleinen/unwesentl. Fleckchen.

Ein allfälliges Passepartout würde die Mängel beinahe gänzlich überdecken, ohne dass es allzu nahe an die Darstellung reichen müßte.

Die Rückseite des Blattes extrem stark angestaubt, auf die Bildseite jedoch ohne jeden Einfluß.

Text unterhalb der Ortsbezeichnung : “Das Original von 10’ Länge und 7’ Höhe befindet sich im städtischen Rathhaussaal”.

Bibl. Referenz : Schefold 23272

83 EUR





Warmbad/bei Wolkenstein : "Warmbahdt zu Unse. L. Frawen auf dem Sandt", Kupferstich, ca. 1650

Warmbad/bei Wolkenstein (Sachsen)

“Warmbahdt zu Unse. L. Frawen auf dem Sandt”

Kupferstich, wohl von Caspar Merian, bei Matthaeus Merian, um 1650.

Aus : Topographia Superioris Saxoniae (Obersachsen).

Darstellung : 14,5 × 17 cm
Blatt : 15 × 18 cm

Klarer, kräftiger Abzug.
Minimales, bereits beim Druck vor über 350 Jahren entstandenes, unauffälliges Papierfältchen. Rückseitig, am Oberrand, zwei kleine, in keiner Weise durchschlagende Montagepapierfälzchen.

Referenz : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk von Matthaeus Merian d. Ae., Band 4, Die großen Buchpublikationen II : Die Topographien, Seite 316, Nr. 8.

40 EUR





Geithain (Sachsen) : "Geithan". - Kupferstich bei Matthaeus Merian, "Topographia Superioris Saxoniae, Thüringiae ...", um 1650

Geithain (Sachsen, Kr. Leipzig) : “Geithan”.

Kupferstich von Caspar Merian, nach Wilhelm Dilich,
bei Matthaeus Merian, um 1650.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1650.

Darstellung : 9,2 × 32 cm
Blatt : 9,5 × 38 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Der vertikale Mittelfalz ist original – kein Mangel.

“Geithan” wurde im Merian-Band auf einer Platte mit zwei weiteren Ansichten gedruckt. – Diese hatten nur einen geringen Abstand zueinander, deshalb ist der Blattober- u. Blattunterrand (wie immer) etwas knapp. Breite Ränder würden auf einen Nachdruck hinweisen.

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 324, Nr. 43 (hier der Hinweis auf Caspar Merian als Stecher und Wilhelm Dilich als Vorzeichner).

Auf Wunsch fertigen wir gerne in unserer Werkstatt ein exaktes Schrägschnittpasspepartout in Museumsqualität.

50 EUR





Ingolstadt : Ansicht auf Steingutteller. - Schramberg, Mitte 19. Jh.

Ingolstadt :

Ansicht im Rund des Spiegels eines Steinguttellers.

Umdruckverfahren :
Manufaktur Schramberg (Pressmarke).
Mitte 19. Jahrhundert.
.
Durchmesser : 20 cm.

Erhaltungseinschränkungen :
Ein ganz feiner Fadenriß auf der Fahne (Bruch in keiner Weise zu befürchten),
schwache/übliche Bereibungen.

Die Ansicht ist in natura tatsächlich sehr dunkel/tiefschwarz druckend.

Als Vorlage diente offensichtl. die Vedute bei Herzberg; vgl. Hofmann/Reissmüller S. 244/Kat. 88.

75 EUR





Wolfgang Wilhelm Herzog von Neuburg (1578-1653) : Portrait-Lithographie. - Wolfgang Flachenecker/Anton van Dyck, um 1835

Porträt : “Wilhelm Wolfgang / Herzog von Neuburg”

Lithographie von Wolfgang Flachenecker nach Anton van Dyck,
Gedruckt bei Selb, um 1835.

Darstellung : 52,5 × 37 cm.
Blatt : 64,5 × 47 cm.

Die Darstellung in schöner Erhaltung. Die weißen Blattränder etwas angestaubt, in der linken unteren Ecke kleine Knickspur.

“Wolfgang Wilhelm von Pfalz-Neuburg (* 4. November 1578 in Neuburg an der Donau; † 20. März 1653 in Düsseldorf). Der älteste Sohn des Pfalzgrafen und Herzogs von Neuburg Philipp Ludwig (1547–1614) und Annas von Jülich-Kleve-Berg (1552–1632)” (s. Wikip.)

55 EUR





Markt Wurmannsquick (b. Eggenfelden/Rottal-Inn) : Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750

“Marckh Wurmansquickh” (Markt Wurmannsquick).

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Landshut. Gericht Eggenfelden

Exemplar der 2. Auflage, mit Plattennummer (L50) oben rechts.

Die 1. Auflage erfolgte bereits 1723.

Darstellung : 12,5 × 35 cm.
Blatt : 15,5 × 39 cm (mit Wasserzeichen).

Der Kupferstich wurde von Stockflecken gereinigt.
Das Papier deshalb aufgehellt.

Insgesamt ansprechendes Exemplar.

Bibl. Referenz : Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie II, 15 768.

65 EUR





Schloß Hirschhorn/bei Wurmannsquick) : Kupferstich von Michael Wening, 1723

Schloß Hirschhorn (bei Wurmannsquick).

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz

Darstellung : 25 × 34,5 cm
Blatt : 31 × 38 cm (mit Wasserzeichen)

Guter, kräftiger Abzug mit schönem Altersschmelz.

Mittig vertikale Papierfältchen, die bereits beim Druck resp. Trocknungsprozess vor beinahe 300 Jahren entstanden sind (sog. Elefantenhaut). Am Blattunterrand alte Hinterlegung.

Kleines Rostfleckchen unterhalb der horiztontalen Mitte links.
Blattränder (außerhalb der Darstellung) etwas stockfleckig.

65 EUR





Marburg : "Marpurg". - Kupferstich von Gabriel Bodenehr, um 1720

Marburg : “Marpurg”.

“Marburg. Eine feine in Ober Heßen an der Eder gelegene Stadt, nebst einer berühmten Universitaet …”

Kupferstich von Gabriel Bodenehr, um 1720

Darstellung (einschl. Plattenrand, aber ohne Legende) : 11 × 17,5 cm.
Darstellung (mit Legende) : 20,4 × 11 cm.
Blatt : 19 × 30 cm.

Erhaltung : Lediglich die breiten Blattränder leicht altfleckig. Rechts von der Mitte ein unwesentlich leichtes Papierfältchen, das offensichtlich schon bei der Einheftung entstanden ist.

Sehr schöner, klarer Abzug mit feinem Altersschmelz; in unberührter Erhaltung.

145 EUR





Penig/Sachsen : "Penick". - Kupferstich, M. Merian, um 1650

Penig : “Penick”.

Im Vordergrund die Mulde.

Kupferstich bei Matthaeus Merian, um 1650.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1650.

Darstellung : 20,7 x 32 cm
Blatt : 31,2 × 37,8 cm

In der rechten untern Blattecke (außerhalb der Darstellung) leichtes Wasserrändchen.

Der Mittelfalz gebräunt.
Wenn man so will : auch ein Zeichen dafür, dass das Blatt unberührt/unrestauriert erhalten ist – v.a. also nicht “gewaschen”.

Guter, klarer Druck mit feinem Altersschmelz.

Vollrandig erhalten (wg. der Scannergröße kann der Unterrand nicht ganz abgebildet werden):

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die großen Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 328, Nr. 64.

55 EUR





Mülhausen (= Mulhouse) / Elsass : Kupferstich aus "Meisner Schatzkästlein", ca. 1624

“Mülhausen im Elsaß” (Mulhouse).

Kupferstich aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein, ca. 1624.

Exemplar der frühen Ausgabe bei Eberhard Kieser.

Darstellung (mit gestoch. Schrift) : 9,5 × 14 cm
Blatt : 15 × 19 cm

Schöner, kräftig gratiger Abzug. Mit feinem, unberührten Altersschmelz.
Am rechten oberen Blattrand, außerhalb der Darstellung, gering stockfleckig.

Der Kupfertitel des Emblem-Werkes von Daniel Meisner (gelegentlich auch “Meissner”) lautet : “Thesaurus Philo-Politicus. Das ist : Politisches Schatzkästlein guter Herren und bestendiger Freund”.

Der Haupttitel aber schließlich heißt : “Politisches SchatzKästlein/ Das ist: Außerlesene schöne Emblemata unnd Moralia so wol Kunst- unnd Christliebenden/ als Kriegsubenden … / in diese Form gar artlich inventirt/ fürgebildet und gantz New an Tag gegeben/ Durch Daniel Meißnern von Commenthaw auß Böheimb …”

70 EUR





"Schloss Brun(n)"/Oberbrunn, Gemeinde Pittenhart : Kupferstich, Michael Wening, 1721

“Schloß Brun”

In der linken Himmelspartie blanke Wappenkartusche.

Kupferstich von Michael Wening, 1721.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Burghausen, Gericht Kling.

Darstellung : 12 × 17 cm

Exemplar der 1. Auflage (= noch vor der Plattennummerierung).

Sehr klar zeichnender, kräftiger Abzug.

Referenzliteratur: Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie II, 10 192.

Chiemgau

45 EUR





Dittersbach : Karte von dem Dorfe und der Feldmark Dittersbach/Lübener Kreises. - Lithographie, 1853

Dittersbach/Herzogswaldau/Lüben/Reg.-Bez. Liegnitz/Nieder-Schlesien.

“Karte von dem Dorfe und der Feldmark Dittersbach/Lübener Kreises”.

Altkolorierte Lithographie, 1853
Angefertigt durch den königlichen Vermessungs-Revisor Pilz.

Darstellung : 40 × 56 cm.
Blatt : ca. 47 × 65 cm (Ränder etw. unregelmäßig).

Erhaltung : Ein sauber geschlossener triangelförmiger Einriß in der Darstellung (vorderseitig kaum merklich) sowie ein Einriß am Oberrand (bis an die Umfassungslinie), sonst nur sehr geringe Altersspuren. Insgesamt sehr ansprechendes, großes Blatt.

55 EUR





Gotha/Schloß Friedenstein : Kupferstich v. Nessenthaler/Richter, in M. Merian "Topographia Superioris Saxoniae ...", ca. 1690

“Fürstl: Sächs: Residentz Schloß Friedenstein zu Gotha /
Wie solches gegen Aufgang zusehen”

Kupferstich von Elias Nessenthaler nach Wilhelm Richter, ca. 1690.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1690.

Darstellung : 25 × 48,5 cm.
Blatt : 31 × 54,5 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Erhaltung: Mehrere Bräunungen u.a. am Mittelfalz. Zahlr. vertikale “originale” Papierfalten sowie eine später hinzugekommene Falte diagonal links. Kleinere Randläsuren. – Bei allerhand Mängel ansprechender Alterschmelz.

Die Detailabb. 3 (Sanner) gibt das Blatt farbrichtiger wieder als die Gesamtaufnahmen mit der Digitalkamera.

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 324 Nr. 41.

Versand erfolgt schonend entlang der Mittelfalte gefaltet (=halbe Länge).

55 EUR





Prettin und Schloß Lichtenburg : Kupferstich, Merian, um 1690 (2. Aufl.)

Prettin u. Schloß Lichtenburg (Sachsen-Anhalt, nördl. Torgau).

“Lichtenburg / Lichtenberg / Brettin”.

Kupferstich, Matthaeus Merian, um 1690.

Exemplar der 2. Auflage, die 1 Auflage erfolgte bereits um 1650.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc: Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1690.

Darstellung : 11,5 × 50 cm
Blatt : ca. 15,5 × 58 cm (Wasserzeichen Unterrand mittig).

Erhaltung:
Der orig. Mittelfalz mit starker Bräunung (herrührend vom verwendeten tierischen Leim für ursprüngl. angeklebten Papierfalz). Zahlreiche vertikale Papierfalten.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schraegschnittpassepartout in Museumsqualitä t (Büttenstruktur/weiss-chamois).

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 318, Nr. 16.

55 EUR





Colmar/Elass : Kupferstich aus "Meisner Schatzkästlein", 1624

“Colmar”

Ansicht mit emblematischer Darstellung und gestoch. Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- und unterhalb des Bildes.

Kupferstich (eigentlich Kupferradierung)
aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein, 1624

Exemplar der frühen Ausgabe bei Eberhard Kieser,
Frankfurt a.M., 1624.

Darstellung (mit gestoch. Schrift) : 9,5 × 14,2 cm
Blattgröße : 15 × 19 cm

Schöner, kräftiger Abzug mit Wasserzeichen, in unberührter Erhaltung.
Die Stockfleckchen, die in der Abb. 2 zu sehen sind, fallen “in natura” nicht auf.

Der Kupfertitel des Emblem-Werkes von Daniel Meisner (gelegentlich auch “Meissner”) lautet : “Thesaurus Philo-Politicus. Das ist : Politisches Schatzkästlein guter Herren und bestendiger Freund”.

Der Haupttitel aber schließlich heißt : “Politisches SchatzKästlein/ Das ist: Außerlesene schöne Emblemata unnd Moralia so wol Kunst- unnd Christliebenden/ als Kriegsubenden … / in diese Form gar artlich inventirt/ fürgebildet und gantz New an Tag gegeben/ Durch Daniel Meißnern von Commenthaw auß Böheimb …”

85 EUR





Neustadt an der Donau : Kupferstich von Michael Wening, 1723 (1. Auflage)

Neustadt an der Donau : “Statt Neustatt.”

Im Vordergrund Jagdszenerie.

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut, Gericht Geisenhausen.

Exemplar der 1. Auflage
(noch vor der Plattennummerierung).

Darstellung : 25,5 × 35,5 cm.
Blattmaß : 30 × 38,5 cm.
.
Kräftiger Abzug in unberührter Erhaltung. Papier mit Wasserzeichen.
In der vertikalen Mitte kleine Papierfältchen (sog. Elefantenhaut), die bereits beim Trocknungsprozeß vor bald 300 Jahren entstanden sind.

Insgesamt sehr ansprechendes, unberührtes Exemplar mit feinem Alterschmelz.

Landkreis Kelheim. – Orte der näheren und weiteren Umgebung : Abensberg, Biburg, Pförring, Münchsmünster, Siegenburg, Train, Essing, Elsendorf, Aiglsbach, Mainburg, Mindelstetten, Vohburg an der Donau, Kirchdorf, Rudelzhausen, Kelheim, Wildenberg, Altmannstein, Oberdolling, Attenhofen, Rohr in Niederbayern, Ihrlerstein, Painten, Ernsgaden, Riedenburg, Saal an der Donau.

55 EUR






Weiter Weitere Graphik Weiter