Starnberg : Kreidelithographie von Gustav Kraus, 1837

“Starnberg”

Kreidelithographie von Gustav Kraus, 1837.

Aus : Alpenblumen, oder fünfundzwanzig malerische Ansichten interessanter Berge, Seen, Städte, Burgen, Thäler ec. im bayerischen Hochlande …

Mit der Verlegeradresse v. Fr. Sauer, München.
Gedruckt von N. Zach.

Darstellung : 12,5 × 17,5 cm
Rahmen : 20,5 × 26 cm

Referenzliteratur : Christine Pressler, Gustav Kraus 1804-1852. Monographie und kritischer Katalog,

148 EUR





"Bocksberg" (Boxberg) : Kupferstich, Merian, Topographia Sueviae, um 1650

“Bocksberg” (Badisches Frankenland)

Kupferstich, um 1650
aus: Matthaeus Merian, “Topographia Sueviae”, um 1650

Darstellung : 21 × 34 cm
Blattmaß : 31,5 × 36 cm (Papier mit schönem, großen Wasserzeichen)

Guter, kräftiger Druck,
in breit- bzw. vollrandiger Erhaltung, leichte Blattrandläsuren.

Das Blatt wurde schonend/professionell von Stockflecken gereinigt.

Eine “originale” stecknadelkopfkleine Papierdünnstelle in der Himmelspartie links. An der unteren Ecke rechts zwei kleine Bleistifthäckchen (nicht radierbar, ohne dem Blatt zu schaden). Von einem allfälligen Passepartout würden diese ohnehin verdeckt.

Rückseitig wurden die Blattränder mit sehr vielen Bleistiftnotizen versehen, die aber bildseitig nicht durchscheinen.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Bütenstruktur/weiss-chamois).

120 EUR





Sababurg/b. Kassel : Kupferstich Meisner/Fürst, 1638-1678

“Sabbaburg in N. Heßn.”

Gesamtansicht mit emblematischer Darstellung u. gestochener Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- u. unterhalb des Bildes.

Kupferstich (eigentlich Kupferradierung),
zuerst erschienen in “Daniel Meisner’s Schatzkästlein”.

Hier ein Exemplar der Ausgabe bei Paul Fürst (Nürnberg), unter dem Titel : “Sciographia Cosmica”, (resp. ab Bd. 2: “Libellus Novus Politicus”),

gedruckt zwischen 1638 und 1678.

Plattenbezeichnung : F58

Darstellung : 9,5 × 14,5 cm
Blattgröße : 14 × 19,4 cm

Guter, sauberer Abzug in schöner Erhaltung.

“Die Sababurg, früher erst Zappenburg, dann Zapfenburg und heute im Volksmund nach dem Brüder-Grimm-Märchen Dornröschenschloss genannt, ist eine Burgruine im sagenumwobenen Reinhardswald, der sich im nordhessischen Landkreis Kassel erstreckt. Sababurg ist zugleich der Name des an der Burg gelegenen Ortsteils von Beberbeck, einem kleinen Stadtteil von Hofgeismar.” (Wikip. 11.1.11)

75 EUR





W. Schegn : Schloß Hirschberg/Beilngries. - Aquarell, 1827/1837

[W. Schegn] :

“Schloß Hirschberg / bei Beilngries / 182737

Die Datierung scheint zunächst als “1897” zu lesen sein, muß aber, im Vergleich mit anderen Blättern des Aquarellisten und auch in Hinsicht auf die Schreibweise d. Zt., entweder “1827” oder “1837” heißen. – Es ist noch Biedermeier und noch nicht Gründerzeit.

Aquarell.

Nicht signiert, jedoch im Vergleich mit anderen bekannten,/signierten Blättern des Aquarellisten eindeutig zuzuordnen.

Darstellung : 12,5 × 19 cm
Unterlageblatt : 21 × 33,5 cm

Das Unterlageblatt gering wellig, die Darstellung in guter Erhaltung.

75 EUR





München : Schloß Berg am Laim. - Kupferstich, Michael Wening, um 1750

“Schloß Perg am Laimb – “St: Michaelis Kirch.”

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt München

Exemplar der 2. Auflage.
Die 1. Auflage erschien bereits 1701.

Darstellung : 25,5 × 34,5 cm.
Blatt : 31 × 38,5 cm (breitrandig, mit Wasserzeichen).

Guter Abzug. Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt.
Am Mittelfalz unten eine minimale, mit dem freien Auge kaum merkliche Hinterlegung. Erst in der Durchsicht gegen Licht auffallend.

Alois Fauser : Repertorium älterer Topographie II, 9333.

Monacensia.

45 EUR





Erding: Kupferstich von Matthaeus Merian, um 1650

Kupferstich von Matthaeus Merian, um 1650.
Aus :” Topographia Bavariae”.

Darstellung : 12,3 × 30,4 cm.
Blatt : 20 × 38 cm.

Guter, gleichmäßiger Abzug.
Leichter Anflug von kleinen Stockfleckchen.*
Das Blatt liegt unter einem säurefreien Schrägschnittpassepartout.

*Weil Stockflecken bei trockener Lagerung sich nicht weiter verbreiten und auch keinen Schaden anrichten, belassen wir diese, wenn die ästhet. Gesamtwirkung nicht wesentlich gestört wird. Auf Wunsch ist selbstverständlich eine Reinigung möglich.

Der Stich, in der Merianschen Offizin erschienen, wurde nach Vorlage des Georg Peter Fischer gestochen, Monogramm “G. P. F.” in der Schriftkartusche unten rechts (s. AKL XL, 2004, 336).

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk von Matthaeus Merian d. Ae., Band 4, Die großen Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 114, Nr. 12

65 EUR





Offenbach : Farblithographie nach C. Th. Reiffenstein, um 1880

“Offenbach a. M. von der Mainseite.
Nach einem Original-Aquarelle von C. Th Reiffenstein”.

Farblithographie nach Carl Theodor Reiffenstein,
wohl um 1870/1880.

Darstellung : 22 × 38 cm.
Blatt : 35 × 47 cm.

Die Darstellung durchgängig stark stockfleckig.
Die Lithographie ist rundum fest unter ein schlichtes, altes Passepartout geklebt. Eine Trennung müßte wohl “naß” erfolgen.

Eine etwas ähnliche Lithographie mit einer Ansicht nach Reiffenstein wurde von Carl Kruthoffer gefertigt

45 EUR





"Lintz" (Linz). - Kupferstich/Kupferradierung, Bertius, 1616

“Lintz”.

Amsterdam, Janssonius, 1616.

Kupferstich, eigentl. Kupferradierung.
aus : Bertius, “Commentariorum Rerum Germanicarum”.

Kräftiges, altes Kolorit.

Darstellung 14 × 19,2 cm.
Blatt : 17,5 × 23 cm.

Nebehay-Wagner: 94/588;
an Braun-Hogenberg orientierte Ansicht.

In der rechten unteren Ecke rückseitig Klebereste eines alten Etikettes,
dieses leicht durchfettend, merklich jedoch nur im unbedruckten Blattrand.

Am rechten Blattrand kleine hinterlegte Einrisse. Ein Stecknadelkopfleine Hinterlegung in der rechten oberen Bildecke. An den vier Blattecken alte Montagespuren.

Insgesamt – trotz deutlicher Altersspuren – ansprechendes Exemplar
mit schönem Altersschmelz.

45 EUR





Marienwerder (Kwidzyn). - Lithographie, 1839. Aus : "Borussia. Museum für Preusische Vaterlandskunde"

Marienwerder (Kwidzyn).

Kreide-Lithographie, 1839.
Aus : “Borussia. Museum für Preusische Vaterlandskunde”.

Darstellung : 14,5 × 21,6 cm.
Blatt : 18,8 × 27,5 cm.

Das breitrandige Blatt wurde fachmännisch von Stockflecken gereinigt.
Schöner Gesamteindruck.

Woiwodschaft Pommern, Sitz des Powiats Kwidzyński in Polen.
Bis 1919 war Marienwerder die Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks Marienwerder in der Provinz Westpreußen. Mit dem Schloss des pomesanischen Domkapitels (Bischofsburg) beherbergt die Stadt eine der bedeutendsten Burganlagen des Deutschordenslandes, die Burg Marienwerder.

30 EUR





Der Dom zu Frauenburg (Ostpreussen/Frombork). - Lithographie, 1839. Aus : "Borussia. Museum für Preusische Vaterlandskunde", 1839

“Der Dom zu Frauenburg” im Hintergrund das Frische Haff.
(Ostpreussen/Frombork).

Kreide-Lithographie, 1839.
Aus : “Borussia. Museum für Preusische Vaterlandskunde”.

Darstellung : 14,7 × 20 cm.
Blatt : 18,5 × 27,5 cm.

Das breitrandige Blatt wurde fachmännisch von Stockflecken gereinigt.
Schöner Gesamteindruck.

“Frombork (deutsch Frauenburg) ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren mit etwa 2.500 Einwohnern. Die gleichnamige Stadt- und Landgemeinde zählt fast 4.000 Einwohner. Der Frauenburger Dom entstand im 14. Jahrhundert, zu Beginn des 16. Jahrhunderts entwickelte der Domherr Nicolaus Copernicus hier im hintersten Winkel der Welt „in Frueburgio Prussiae“ seine Theorie des Heliozentrischen Weltbilds. Frombork liegt am Frischen Haff, einer Bucht der Ostsee, in der historischen Provinz Ostpreußen.” (Wikip.)

25 EUR





Neumarkt/Oberpfalz :Kupferstich, Matthaeus Merian, Topographia Bavariae, um 1644-1650

“Neumarckt.” – Gesamtansicht von Südosten

Kupferstich bei Matthaeus Merian, um 1644-1650.
Aus : “Topographia Bavariae”.

Darstellung : 21,3 × 33,6 cm
Blattmaß : 30 × 34,7 cm

Schöner, gratiger und zugleich differenzierter Abzug auf vollrandigem Papier mit Wasserzeichen. – Die vertikalen Papierfältchen sind kein Mangel; sie zeigen vielmehr an, dass sich Blatt das in einer gänzlich unberührten, unrestaurierten Erhaltung befindet. Die knappen Seitenränder sind ebenfalls so “original” (nicht beschnitten) zu erkennen u.a. an der ganz minimalen Lichtrandigkeit seitlich (außerhalb der Darstellung).

Referenzlitertur : Lucas Heinrich Wüthrich,
Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Band 4 : Die großen Buchpublikationen – II : Die Topographien, S. 118, 35. – Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie 9765.

95 EUR





Carl Friedrich Hösch (1830 Kleinlangheim-1905 Mchn.) : Kleinlangheim

“Kleinlangheim”
Ende 19. Jahrhundert

Unten links bezeichnet/datiert : C. F. Hösch 1846 (!)

Bildmaß : 30,5 × 42,5 cm
Blatt : 43 × 54 cm

Das Blatt insgesamt etwas gebräunt, dazwischen einige aufgehellte Stellen. Der Unterrand (außerhalb der Darstellung) wasserfleckig.

Die Datierung unten links (1846) zeigt wohl das Datum der Vorzeichnung oder der vorausliegenden Lithographie an, das vorliegende Blatt läßt (jedoch) auf einen tatsächlichen (Licht-)Druck in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts schließen.

Die Gesamtabbildung gibt nur einen ganz ungenügenden Eindruck von dem schönen Schmelz des Blattes, besser die folgende Detailabb.

Kleinlangheim zw. Kitzingen u. Wiesentheid bzw. zw. Maindreieck u. Steigerwald





Naumburg/Saale (Sachsen-Anhalt): Kupferstich, Merian, um 1690

Naumburg (Sachsen-Anhalt):

Kupferstich von Caspar Merian nach Wilhelm Dilich, um 1690.

Im 1. Zustand sind die Wappenschilde blank.

  • Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
    Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc: Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1650.

Darstellung : 12 × 50 cm.
Blattmaß : 15 × 59,5 cm.

Erhaltung: Mittelfalz gebräunt. Zahlreiche vertikale Papierfalten. Der knappe Oberrand (ein Echtheitszeichen, kein eigentl. Mangel) an kleinen Stellen (außerhalb der Darstellung) mit hauchdünnem Japan verstärkt. Am Unterrand (außerhalb d. Darstellung) zwei Faltenrisse mit Japan hinterlegt. Rechter Rand leicht stockfleckig und wasserrandig

Trotz allerhand Mängel – ansprechendes Exemplar mit gutem Altersschmelz.

Auf Wunsch legen wir den Stich (kostenlos) unter ein Schrägschnittpassepartout in Museumsqualtität (Büttenstruktur, chamois).

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 327, Nr. 59.

Versand erfolgt schonend : entlang der Mittelfalte gefaltet (also halbe Länge).

85 EUR (verkauft)





Nocera Umbra/Italia : Kupferstich aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein, um 1624/1625

“Nocerra.” (Nocera Umbra/Italia).

Gesamtansicht mit emblematischer Darstellung und gestoch. Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- und unterhalb des Bildes.

Kupferstich, eigentl. Kupferradierung aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein.
Ausgabe bei Eberhard Kieser, Frankfurt a. M.,
um 1624/1625.

Sehr seltenes Exemplar der allerersten Ausgabe :
noch ohne den Namenszusatz zu Nocerra (“in Umbria”) und Plattennummer;
diese wurde hier zeitgenössisch mit Tinte eingetragen (“34”).

Die noch späteren Ausgaben bei Paul Fürst, unter dem Titel “Sciographia Cosmica” weisen oben rechts zu den Plattennummern zusätzlich Buchstaben (A-H) auf.

Darstellung : 10 × 15 cm
Blatt : 14,5 × 18,5 cm

Erhaltung : Sehr schönes, breitrandiges Exemplar mit Wasserzeichen,
Minimales/schwaches Braunfleckchen obern rechts (Hinterhufe Pegasus).

Copper engraving/etching on laid paper with watermark and broad margins.
Rar very first edition in an nearly untouched state of preservation, only tiny brown spot upper right.

Nocera Umbra, Provinz Perugia, Region Umbrien, Mittelitalien.
Nachbargemeinden: Assisi, Fabriano, Fiuminata Foligno, Gualdo Tadino, Serravalle di Chienti, Valfabbrica, Valtopina.

95 EUR





Innsbruck/Tirol: Kupferstich, bei Riegel, 1725

Innsbruck : “Insbruck”.

Kleiner Kupferstich (eigentlich Kupferradierung), 1725.

  • Aus dem Ansichtenwerk : Christoph Riegel: Der curieuse Passagier : welcher in Compagnie getreuer Reiß-Gefehrten gantz Ober- und Nieder-Teutschland durchreiset; und nunmehro denen Reisenden zeiget alle diejenigen Residenzen, Städte, Schlösser, Vestungen, Städtlein und nahmhaffte Mark-Flecken, welche sowol in Ober- und Nieder-Teutschland einen Reisenden sich hin und wieder vorstellig machen … ; samt einen kurzgefasten Wegweiser, worinnen klärlich zu sehen, wie viel Meilen ein Ort von den andern entlegen. – Druck: Frankfurt und Leipzig, 1725.

Darstellung : 6 × 11,3 cm.
Blatt : 7,3 × 13 cm (mit Wasserzeichen).

In schöner Erhaltung, Papier mit feinem Schmelz.
Am Unterrand bräunliche Ausheftungsspur (ein gutes Echtheitszeichen, kein Mangel).

Tirolensien

50 EUR





Sizilien : "Vue d'une partie dea Monta Pelores eu Sicile ..." (Monti Peloritani/b. Taormina), Kupferstich von Ghendi/Chatelet, ca. 1780

Sizilien : “Vue d’une partie dea Monta Pelores eu Sicile …”
(Gegend um die Monti Peloritani/bei Taormina)

Kupferstich von Ghendi/Chatelet, ca. 1780.

Darstellung (Plattenrand) : 19 × 25,5 cm.
Blatt : 23 × 32 cm.

Die breiten, weißen Ränder etwas angestaubt und altfleckig.
Die Darstellung in schöner Erhaltung.

Broad white margins soiled, otherwise in good condition.

50 EUR





Weinheim/Bergstraße : Kupferstich von Gabriel Bodenehr, ca. 1720

“Weinheim / in der Untern Pfalz”.

Kupferstich von Gabriel Bodenehr, um 1720.

Aus “Europens Pracht und Macht …”.

Darstellung (mit gestoch. Legende) : 16 × 35,5 cm.
Blatt : 18,5 × 37,5 cm.

Papier mittig mit Wasserzeichen: Helmzier und Schwert.
Das Blatt ist rechts original angesetzt.

In der originalen, vertikalen Bugfalte im rechten Drittel leichte Bräunung.

Nur ganz vereinzelt schwache Altersflecken. Am linken Blattrand (unterhalb der gestochenen Schrift u. außerhalb der Darstellung) fachmännisch mit hauchdünnem Japan geschlossener Randriß.

Kräftiger Abzug mit feinem Alterschmelz.

95 EUR





Franken : Franconia vulgo Franckenlandt. - Kupferstich, Blaeu, ca. 1650

Franken : “Franconia vulgo Franckenlandt”.

Kolorierte Kupferstichkarte,
Willem Janszoon Blaeu (1571-1638),
erschienen ca. 1650.

Rückseitig Text in Latein.

Darstellung : 38 × 50 cm
Blattmaß : 47,5 × 58 cm

Die vertikale Mittelfalte mit kleinen Nebenbügen, durch häufiges Umblättern entstanden. Geringer Anflug von Stockfleckchen. In den beiden unteren Ecken Papierfältchen (nur knapp die Umrandung berührend).

Insgesamt ansprechendes Exemplar mit feinem Altersschmelz.

99 EUR





Schlacht bei Aspern/Essling : "Bataille d'Esling, Ou la mort du Duc de Montebello". - Kol. Kupferstich

Schlacht bei Aspern/Essling und die tödliche Verwundung des Herzogs von Montebello.

“Bataille d’Esling, Ou la mort du Duc de Montebello”

In Braun gedruckter und beikolorierter Kupferstich, tls. in Punktiermanier,
von J. J. Wolff nach Carle Vernet (1758-1836)

Darstellung (reine Bildgröße) : 45,5 × 66,5 cm
Blattmaß : ca. 62 × 83 cm

Erhaltung : Das ganze kapitale Blatt über und über (auf beiden Seiten) stockfleckig. Die Blattränder rundum bestoßen. – Verso tls. stark gebräunt und etwas wellig. – Das kräftige Papier insgesamt durchaus fest und nicht abgebaut.

“Jean Lannes, prince de Sievers, duc de Montebello, (* 11. April 1769 in Lectoure, Gascogne, heute Département Gers; † 31. Mai 1809 in Kaiserebersdorf bei Wien) war Maréchal d’ Empire und einer der engsten Freunde Napoléon Bonapartes. Er nahm seit 1796 in allen Feldzügen Napoleons teil und wurde in der Schlacht bei Aspern tödlich verwundet. Lannes galt neben Davout und Masséna als fähigster General der Grande Armée …
Bei Aspern-Eßling befehligte er das Zentrum. Als er am zweiten Schlachttag, 22. Mai, die Linien durchritt, um den Soldaten Mut zuzusprechen, verletzte ihn eine Kanonenkugel an beiden Beinen schwer. Ein Bein wurde noch notdürftig amputiert, aber er erlag schließlich dem nachfolgenden Wundbrand am 31. Mai in Kaiserebersdorf bei Wien …” (Wikip.)

225 EUR





Moskau/Moscow/Moscou : Kreml. - Lithographie, 1856

Moskau/Moscow : Kreml.

Lithographie, 1856.

Darstellung / Image size : 28 × 41,2 cm.
Blatt / Sheet : ca. 35 × 49 cm.

In der Darstellung minimale Bereibungen. Am linken Darstellungsrand schwacher vertikaler Schattenstreifen. Die Blattränder teils altfleckig. In der rechten unteren Ecke Stempel von der Rückseite her leicht durchschlagend. Rückseitig stark angestaubt.

Original coloured lithograph.
Mild brown spots in the sky. Slight rubbing in the foreground, a vertical faint shadow on the left. Margins soiled. Stamp at the backside (lower right corner) somewhat shining through. Verso sheet dusty allover.

345 EUR





Kapitulation der Insel Malta, den 12. Juni 1798. - Kupferstich von A. Gleich nach Duplessis-Bertaux, 1815-18

“Capitulation der Insel Malta den 12. Juni 1798 …”

Kupferstich von A. Gleich
nach Jean Duplessis-Bertaux, um 1815-18.

Aus : Franz Eugen Freiherr von Seida und Landsberg :
Denkbuch der Franzoesischen Revolution.
Memmingen, 1815-1818.

Darstellung (mit Plattenrand) : 18 × 24 cm.
Blattmaß : 27,5 × 35 cm.

Schwache Stockflecken in der Himmelspartie.
Die Darstellung sonst in schöner, klar zeichnender Erhaltung
mit feinem Altersschmelz.

Die breiten, weißen Blattränder leicht altfleckig,
kleine Randbestoßungen, geringe Handhabungsspuren.

45 EUR





A view of St. James's Square London. - Guckkastenkupfer v. J. Bowles, 1753. - Optical print/Vue d'Optique/Perspective

“A view of St. James’s Square London …” (Westminster).

Altkolorierter Guckkastenkupferstich, datiert 1753.
Unten links : “J. Bowles Delin(eavit) et Sculp(sit)”.

Mittig, knapp unterhalb der Darstellung :
“Published according to Act of Parliament, 1753”.

Darstellung/Image (ohne Schrift) : 23,2 × 39,2 cm.
Blatt/Sheet : ca. 28,2 cm.

Das Blatt ist alt auf starkes graues Papier aufgezogen. An drei Rändern in üblicher Guckkastenmanier geschwärzt. Der Unterrand knapp beschnitten.

Erhaltungsmängel :
Das Blatt war mit einem wasserunlöslichem Kleber unter ein Passepartout befestigt. Beim Ablösen davon ist ein breiter Streifen des geschwärzten Papiers teils angerissen, teils ganz abgerissen worden.

Die betreffenden Stellen wurden nachträglich wieder geschwärzt und nachgeleimt, zeigen sich aber deutlich als Glanzstellen und sind damit auch etwas unansehnlich. – Die Darstellung selbst jedoch, mit Ausnahme leichter Altfleckigkeit am Oberrand, in schöner Erhaltung.

95 EUR





Starnberg/Tracht : Starnberger Bäuerin mit ihrer Tochter. - Lithographie/Lipowski, um 1830-40

Starnberg/Tracht : Starnberger Bäuerin mit ihrer Tochter.

Lithographie, um 1830.

Aus F. J. Lipowski, Sammlung Bayerischer National-Costume (erschienen bei Hermann, München).

Darstellung/Blatt : 19,3 × 27,2 cm.

Erhaltungseinschränkungen : Das Blatt ist rundum beschnitten und auch stockfleckig. Die Schrift unterhalb der Darstellung teils abgerieben.
Rückseitig Spuren abgelöster Montierungsstreifen, in den Ecken auch leichte Papierausdünnungen, die jedoch bildseitig aufgrund des kräftigen Papiers nicht merklich sind.

Trotz aller der Mängel immer noch guter Altersschmelz.

45 EUR





Louis Albert Ghislain Bacler d'Albe (1761-1824) : Karte v. Napoleons Feldzug nach Italien: zeigt das Chiemsee-Gebiet u. Landesteile v. Österreich Salzburg/Tirol/Oberösterreich/Steiermark, um 1798-1802

Louis Albert Ghislain Bacler d’Albe (1761-1824):

Karte v. Napoleons Feldzug nach Italien (Section/Feuille IV) :
zeigt das Chiemseegebiet sowie Salzburg, Tirol, Oberösterreich, Steiermark.

Der Titel des Gesamtwerkes :
“Carte du théâtre de la guerre en Italie”.

Im Zentrum Salzburg.
Begrenzungen:
Kufstein/Rosenheim/Wasserburg a. Inn – Irdning/Kremsmünster,
Burghausen/Mattighofen – Großglockner/Gastein.

Kupferstichkarte, um 1789-1802.

Darstellung : 51 × 64,5 cm
Blatt : ca 61 × 84 cm

Die sehr großformatige Karte mit 3 Löchern am rechten Bildrand (betroffen ist die Gegend um Kremsmünster). Die breiten, weißen Ränder rundum wasserfleckig, mit Einrissen etc. etc. Die Darstellung selbst mit einem (originalen?) vertikalen Bug, einem kleinen Braunfleck sowie teils mit unwesentlichen Papierfältchen.

Auf Wunsch hinterlegen wir die Löchlein fachgerecht mit Japan (kostenlos).

“Bacler d’Albe (spr. baklē dálb’), Louis Albert Ghislain, Baron, franz. Kartograph und Landschaftsmaler, geb. 21. Okt. 1761 in St.-Pol, gest. 12. Sept. 1824 in Sèvres … Mit der französischen Armee als Artillerieleutnant in Italien, entwarf er zum Zweck der militärischen Operationen eine Karte des Kriegsschauplatzes … und leitete von Mailand aus, wo er als Chef des topographischen Bureaus und als Direktor des Kriegsdepois zurückblieb, die Herausgabe dieses Werkes, das 1802 in 54 Blättern als »Carte du théâtre de la guerre en Italie« erschien … Nachdem er Napoleon I. auf allen Feldzügen begleitet, trat er 1813 als Brigadegeneral aus dem aktiven Dienst …” (Meyers Konversationslexikon, 6. Aufl.)

65 EUR





Schloß Seefeld/am Pilsensee : Kupferstich, Michael Wening, um 1750

“Schloß Seefeldt” (Schloß Seefeld am Pilsensee)

Großer Kupferstich (von 2 Platten gedruckt) von Michael Wening, um 1750.

Aus : Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn : Rentamt München.

Exemplar der 2. Auflage, ca. 1750 gedruckt.
Die 1. Auflage erschien bereits 1701.

Darstellung : 25,5 × 70,5 cm
Blatt : 30 × 74,5 cm

Erhaltung : Das Blatt wurde von professionell von Stockflecken gereinigt.
Der Druck ist noch gut, wenn auch nicht allzu kräftig.

Die Papierfalten sind geglättet, ein kleines Rostfleckchen im Barockgarten vorne links. Die rechte untere Ecke (außerhalb der Darstellung) mit Japanpapier angesetzt.

Die Detailabbildungen geben in Druckstärke u. Druckfarbe den Stich besser wieder als die Gesamtaufnahme.

98 EUR





Neustadt an der Donau : Kupferstich von Michael Wening, 1723 (1. Auflage)

Neustadt an der Donau : “Statt Neustatt.”

Im Vordergrund Jagdszenerie.

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut, Gericht Geisenhausen.

Exemplar der 1. Auflage
(noch vor der Plattennummerierung).

Darstellung : 25,5 × 35,5 cm.
Blattmaß : 30 × 38,5 cm.
.
Kräftiger Abzug in unberührter Erhaltung. Papier mit Wasserzeichen.
In der vertikalen Mitte kleine Papierfältchen (sog. Elefantenhaut), die bereits beim Trocknungsprozeß vor bald 300 Jahren entstanden sind.

Insgesamt sehr ansprechendes, unberührtes Exemplar mit feinem Alterschmelz.

Landkreis Kelheim. – Orte der näheren und weiteren Umgebung : Abensberg, Biburg, Pförring, Münchsmünster, Siegenburg, Train, Essing, Elsendorf, Aiglsbach, Mainburg, Mindelstetten, Vohburg an der Donau, Kirchdorf, Rudelzhausen, Kelheim, Wildenberg, Altmannstein, Oberdolling, Attenhofen, Rohr in Niederbayern, Ihrlerstein, Painten, Ernsgaden, Riedenburg, Saal an der Donau.

65 EUR





"Mittersill mit dem Felberthale" : Lithographie Stießberger/Pezolt, 1837

“Mittersill mit dem Felberthale”

Ansicht des Ortes mit Blick auf die Tauern.

Lithographie (auf aufgewalztem China), 1837.

J. Stießberger nach Georg Pezolt.

Aus : Die interessantesten Punkte von Salzburg, Tyrol und Salzkammergut, Salzburg, Josef Oberer 1837.

Darstellung : 10 × 15,5 cm
Blattmaß : 15 × 20,5 cm

In der Darstellung ganz schwache Braunfleckchen, die aus dem üblichen Betrachterabstand kaum überhaupt merklich sind (s. Pfeile).

Die Blattränder etwas altfleckig. Insgesamt schöner Altersschmelz.

95 EUR





"Schloß Nider Pörring" (Otzing/Niederpöring/Oberpöring). - Kupferstich von Michael Wening, 1723

“Schloß Nider Pörring” (Niederpöring/Oberpöring).

Kupferstich von Michael Wening, 1723.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- und Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Landshut.

Exemplar der 1. Auflage, mit Wasserzeichen.
Noch vor der Plattennummerierung und plano = ohne Mittelfalz.

Darstellung : 26 × 35,5 cm.
Blattmaß : 29 × 39 cm.

Leichte altersübliche Papierfältchen. Schöner, gleichmäßiger Abzug in unberührter Erhaltung.

Umgebung : Plattling, Stephansposching, Wallersdorf, Oberpöring, Mariaposching, Aholming, Irlbach, Straßkirchen, Buchhofen, Wallerfing, Moos, Offenberg, Oberschneiding, Niederwinkling, Deggendorf, Metten, Landau an der Isar

65 EUR





Sizilien - "Vue des Environs de Taormina" : Kupferstich, Couché/Chatelet, ca. 1780

“Taormina. Vue des Environs de Taormina”

Kupferstich, um 1780.
Dessinée par Chatelet. Gravée par Couché.

Darstellung (Plattengröße) : 15,5 × 23 cm.
Blatt : 23 × 32 cm.

In der Himmelspartie ein Braunfleckchen oben rechts,
sonst kaum merkliche kleine Bräunungen in der Darstellung.
Die weißen Blattränder stärker altfleckig.

Etching, around 1780. A tiny brown spot upper right-hand corner, otherwise only the broad white margins foxed.

50 EUR





Lauingen : "Laugingen". - Kupferstich von Matthaeus Merian, um 1650

Lauingen : “Laugingen”.

Vogelschauplan von Südosten.

Kupferstich von Matthaeus Merian, um 1650
Aus : “Topographia Bavariae”.

Darstellung/Plattenrand : 27,9 × 32,7 cm.
Blatt : 30 × 40 cm (mit Wasserzeichen).

Erhaltungsmängel :
Am Unterrand, rechts von der Mitte, ein Rostfleck, der bereits beim Druck vor über 350 Jahren durch einen Metallsplitter im Papierbrei angelegt wurde. Wir haben den Fleck ein wenig mit einem Pastellstift übertüncht, falls der “Origialzustand” gewünscht sein sollte, genügte ein Wischer mit der Fingerkuppe. Ein paar ganz minimale Rost- resp. Stockflecken ebenfalls leicht getüncht. – Außerhalb des Plattenrandes schwache Papierbräunung, herrührend von einem vormaligen nicht im Kern säurefreien Passepartouts.
Die Blattrückseite gebräunt, bildseitig jedoch nicht durchschlagend.

Ansonsten sehr schöner, gratiger Druck. Obwohl am Oberrand etwas kanpp, in unbeschnittener/vollrandiger Erhaltung. Kräftiges, ungereinigtes Papier.

Bibliograph. Referenz :
Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraph. Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 116, Nr. 23.

55 EUR






Weiter Weitere Graphik Weiter