Norddeutschland

Clausthal-Zellerfeld : Kupferstich von Caspar Merian, um 1690

“Clausthal” (Clausthal-Zellerfeld).

Kupferstich von Caspar Merian, um 1690.

  • Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
    Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc: Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1690.

Darstellung : 9,5 × 32 cm.
Blatt : 14,7 × 39 cm.

Erhaltung: Mittelfalz stark gebräunt. In der rechten Himmelspartie Abklatsch von Druckerschwärze. Im Blattunterrand (außerhalb der Darstellung) kleine Stellen mit hauchdünnem Japan hinterlegt. Die breiten, weißen Blattränder wasserrandig.

Trotz allerhand Mängel – ansprechendes Exemplar mit gutem Altersschmelz.

Auf Wunsch legen wir den Stich (kostenlos) unter ein Schrägschnittpassepartout in Museumsqualtität (Büttenstruktur, chamois).

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 321, Nr. 33.

55 EUR





"Helgoland vom Meere aus gesehen". Altkolorierte Lithograph von D.M. Kanning bei J.F. Richter in Hamburg, um 1860/1870

“Helgoland vom Meere aus gesehen”.

Altkolorierte Kreide-Lithographie, um 1860/1870.

D. M. Kanning bei J. F. Richter in Hamburg.

Darstellung : 14,5 × 22 cm
Blatt/Glas : 16,5 × 23,5 cm

Das Blatt ist nicht gerahmt, liegt aber alt unter Glas, mit Seitenstreifen staubdicht gemacht. An den Blattecken leicht wellig. Untere Ecken hinterlegt (s. Abb.).

35 EUR





Stade in Niedersachsen (nicht Aldenburg/Holstein) : Kupferstich, Meisner Schatzkästlein, ca. 1626

“Aldenburg in Holstein” (= Stade in Niedersachsen)

Kupferstich, ca. 1626.

Aus : Daniel Meisner’s Schatzkästlein*.
Exemplar der frühen Ausgabe bei Eberhard Kieser.

Darstellung : 9,5 × 14,2 cm
Blatt : 15 × 19 cm

Die späteren Auflagen bei Paul Fürst in Nürnberg (erschienen 1637 bis ca. 1678) zeigen oben rechts einen Buchstaben (A-H) mit nachfolgender Zahl (Plattennummer).

Sehr schöner, kräftig/klarer Abzug in unberührter Erhaltung.

Sinnspruch: “Wer was nutzlichs studiren will, / Der muß nicht schlaffen all zu viel, / Sondern gar eben nehmen wahr, / Der Morgenstund durchs gantze Jahr”.

A. Fauser, Repertorium älterer Topographie 13 259. (hier der Hinweis : Die Ortsbezeichnung (“Aldenburg …”) – von Braun-Hogenberg u. Sebastian Münster übernommen – ist irrig).

75 EUR





Göttingen/Studentica : Corps Teutonia (Kösener SC). - Zinkätzung/Farbendruck, um 1900

Göttingen : Corps Teutonia (Kösener SC)

Mit der Darstellung des Corpshauses an der Rheinhäuser Chaussee

Zinkätzung und Farbdruck, um 1900.

Darstellung : 17 × 10,5 cm
Blatt : 19 × 12,5 cm

In der Mitte fleckig!

12 EUR





Hildesheim : Kupferstich aus Daniel Meisner's Schatzkästlein, ca. 1624

“Hildesheim . in Nieder Sachsen”

Gesamtansicht mit emblematischer Darstellung u. gestoch. Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- u. unterhalb des Bildes.

Kupferstich, ca. 1624
Aus : Daniel Meisner’s Schatzkästlein.
Exemplar der frühen Ausgabe bei Eberhard Kieser.

Darstellung : 9,5 × 14,2 cm.
Blatt : 15 × 19 cm

Die späteren Auflagen bei Paul Fürst in Nürnberg (erschienen 1637 bis ca. 1678) zeigen oben rechts einen Buchstaben (A-H) mit nachfolgender Zahl (Plattennummer).

Sehr schöner, kräftiger Abzug. Lediglich die breiten Papierränder (weit außerhalb der Darstellung) etwas stockfleckig.

.

*Der vollständige Titel lautet : Daniel Meisner (auch gelegentl. Daniel Meissner) : “Thesaurus Philo-Politicus. Das ist : Politisches Schatzkästlein guter Herren und bestendiger Freund”

75 EUR





Kupferstich aus Meisner’s Schatzkästlein : Plesse

“Plesse in Heßen”

Ansicht mit emblematischer Darstellung und gestoch. Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- und unterhalb des Bildes.

Kupferstich (eigentlich Kupferradierung)
aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein*.

Exemplar der frühen Ausgabe bei Eberhard Kieser,
Frankfurt a.M., 1626.

Darstellung : 10 × 14,5 cm
Blattgröße : 15 × 19 cm

Zwei Rostfleckchen in der Darstellung, die bereits beim Druck vor über 350 Jahren verursacht wurden. Die weißen Blattränder leicht stockfleckig.

Die Burg Plesse, auch Plesseburg oder Ruine Plesseburg genannt, ist eine mittelalterliche Burgruine rund 7 Kilometer nördlich von Göttingen, Südniedersachsen (Deutschland). Die Burg liegt am Solling-Harz-Querweg. Bis 1815 hessische Enklave im Hannoverschen Gebiete. – Alois Fauser S. 616, Nr. 11 043.

*Der Kupfertitel des Emblem-Werkes von Daniel Meisner (gelegentlich auch “Meissner”) lautet : “Thesaurus Philo-Politicus. Das ist : Politisches Schatzkästlein guter Herren und bestendiger Freund”.

Der Haupttitel aber schließlich heißt : “Politisches SchatzKästlein/ Das ist: Außerlesene schöne Emblemata unnd Moralia so wol Kunst- unnd Christliebenden/ als Kriegsubenden … / in diese Form gar artlich inventirt/ fürgebildet und gantz New an Tag gegeben/ Durch Daniel Meißnern von Commenthaw auß Böheimb …”

65 EUR





Goslar

“Goslar”

Stahlstich, aus :
“Meyer’s Universum” (Prachtausgabe),
um 1850.

Darstellung : 11,5 × 16,5 cm
Blattgröße : 18,5 × 27,5 cm

Schönes, breitrandiges Exemplar.

Niedersachsen, Harz, Bibliographisches Institut Hildburghausen (BI)

50 EUR





Rendsburg

“Rendsburg.”

Gesamtansicht über die Eider.
Im Vordergrund reizvolle Schiffsstaffage.

Stahlstich, Bibliographisches Institut Hildburghausen, um 1850.

In schöner Erhaltung.

Schleswig-Holstein

35 EUR





Flottbeck : Farblithographie ("Farbendruck") von Wilhelm Heuer.

“Flottbeck / Teufelsbrücke”

Farblithographie (“Farbendruck”) von Wilhelm Heuer.
Verlag : Lithograpisches Institut v. Ch. Fuchs, Hamburg

Darstellung : 13,5 × 19,2 cm
Blattgröße : 22 × 29,5 cm

Das breitrandige Blatt mit ganz minimaler, leicht gebräunter Schabspur am obersten Darstellungsrand, einem winzigen Fältchen sowie einem geschlossenen Einriß außerhalb der Darstellung. Insgesamt sehr ansprechend

65 EUR