Nordrhein-Westfalen

Schloß Steinfurt/Burgsteinfurt: Kupferstich, Meisner Schatzkästlein, 1637

Schloß Steinfurt (Burgsteinfurt).

Gesamtansicht mit emblematischer Darstellung u. gestochener Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- u. unterhalb des Bildes.

Kupferstich (eigentlich Kupferradierung),
zuerst erschienen in „Daniel Meisner’s Schatzkästlein“.

Hier ein Exemplar der Ausgabe bei Paul Fürst (Nürnberg), unter dem Titel : “Sciographia Cosmica”, (resp. ab Bd. 2: „Libellus Novus Politicus“),

gedruckt zwischen 1637 und 1678.

Darstellung : 9,8 × 14,4 cm
Blatt : 15,2 × 18,2 cm

Sehr kräftiger Abzug auf breitrandigem Bütten.
Unberührter, feiner Altersschmelz

65 EUR





Rheinberg: Kupferstich, Meisner’s Schatzkästlein, 1627

„Berg am Rhein“.

Gesamtansicht mit emblematischer Darstellung im Vordergrund u. gestoch. Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- u. unterhalb des Bildes*

Kupferstich, 1627.

Aus : Daniel Meisner’s Schatzkästlein*.
Exemplar der frühen Ausgabe bei E. Kieser.

Die späteren Auflagen bei Paul Fürst in Nürnberg (erschienen 1637 bis ca. 1678) zeigen oben rechts einen Buchstaben (A-H) mit nachfolgender Zahl (Plattennummer).

Darstellung (Plattenrand) : 10 × 15 cm.
Blatt : 15 × 19 cm (mit Wasserzeichen).

„Gallus multum valet in suo sterquilinio“
„Wer daheim soll sein fried beschehrt, der kriegt ein Hertz daß der sich werhrt,
Der Hund aus seinem Mist sehr billt, Ein heimscher Hahn zwen frembde gilt.“

Der sehr kräftig zeichnende Abzug im Darstellungsbereich nur mit ganz minimalen, wohl kaum störende Fleckchen. Die breiten, weiße Ränder stärker stockfleckig, ebenso die Rückseite des Blattes.

Eine weitere Verbreitung bzw. ein Übergreifen der Flecken ist nicht zu befürchten, eine Reinigung damit auch nicht nötig. Bei einer Rahmung würde das Passepartout ohnehin die betroffenen Partien weitestgehend abdecken. – Selbstverständlich würden wir das Blatt auch – wenn gewünscht – schonend/fachgerecht kostenlos reinigen.

75 EUR





Wesel am Rhein/Nieder-Wesel : Kupferstich, Meisner Schatzkästlein, 1625

Planansicht : „Nieder Wesel am Rhein“ (Wesel am Rhein).

Kupferstich, ca. 1625.
Aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein*.

Exemplar der frühen Ausgabe bei Eberhard Kieser,
Frankfurt a.M., ca. 1625.

Darstellung (mit gestoch. Schrift) : 9,8 × 14,3 cm
Blatt : 14,5 × 18 cm

Blattränder etwas knittrig. Rückseitig zwei säurefreie/unschädliche Passepartoutmontierungsstreifen. – Insgesamt recht passabel.

45 EUR





Arnsberg: Kupferstich, Meisner Schatzkästlein, 1625

„Arnsperg. in Westphalen“

Gesamtansicht mit emblematischer Darstellung in der Himmelspartie und gestoch. Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- und unterhalb des Bildes.

Kupferstich aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein.
Ausgabe bei Eberhard Kieser, Frankfurt a. M., 1625.

Die späteren Ausgaben bei Paul Fürst, Nürnberg,
weisen oben rechts zu den Plattennummern zusätzlich Buchstaben (A-H) auf.

Darstellung : 9,5 × 14,5 cm
Blattgröße : 15 × 19 cm

Sehr schönes, unberührtes, breitrandiges
Exemplar mit Wasserzeichen.

Referenzlitheratur : A. Fauser, Repertorium älterer Topographie 681.

125 EUR





Wesel: Kupferstich, Meisner’s Schatzkästlein, 1625

“Nieder Wesel. am Rhein.”

Gesamtansicht mit emblematischer Darstellung in der Himmelspartie und gestoch. Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- und unterhalb des Bildes.

Kupferstich aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein.
Ausgabe bei Eberhard Kieser, Frankfurt a. M., 1625.

Die späteren Ausgaben bei Paul Fürst, Nürnberg,
weisen oben rechts zu den Plattennummern zusätzlich Buchstaben (A-H) auf.

Darstellung : 9,5 × 14,5 cm
Blattgröße : 15 × 19 cm

Sehr schönes, unberührtes, breitrandiges
Exemplar mit Wasserzeichen.

Referenzlitheratur : Alois Fauser, Repertorium älterer Topographie 15 296.

100 EUR