Welt

Kent : Engraved map by Robert Morden, publ. 1695-1772

„Kent“

Copper engraved map by Robert Morden
for Camden’s Britannia, publ. between 1695-1772.
Later hand colouring.

Image size : 34,5 × 63 cm
Overall size : 36,5 x 65 cm

Strong paper with traces of old (original) folds.
All in all in fine condition.

95 EUR





ANTIK - ANTIQUITÄTEN - ANKAUF in Eichstätt, Ingolstadt & Altmühltal

Wir kaufen Antiquitäten-Nachlässe und ganze Bibliotheken
im Raum Eichstätt – Altmühltal – Ingolstadt
(mit Weißenburg i.Bay., Neumarkt/Oberpfalz, Neuburg a.d. Donau)

- Alte und seltene Bücher zur Ortsgeschichte des Bistums Eichstätt und umliegender Gebiete
- Faksimile des „Pontifikale Gundekarianum“, 1987
- Sakrale Kunst aus dem Bistum Eichstätt (z.B. Walburgiskästchen)
- Alte Schriften zu den Eichstätter Bistumsheiligen Hl. Walburga und Hl. Willibald
- Kupferstiche aus dem „Hortus Eystettensis“ des Basilius Besler
- Eichstätter Silber (Eichstätter Gold- und Silberschmiede)
- Steingut u.a. aus Eichstätter Manufakturen

- Wir suchen immer besonders auch Gemälde, Zeichnungen und Druckgraphik u.a. von folgenden Künstlern :

Gabriel de Gabrieli (1671-1747)
Maurizio Pedetti (1719-1799)
Johann Michael Franz (1715-1793)
Johann Christian Thomas Wink, auch: Winck (1738-1797)
Ignaz Alexander Breitenauer (1757-1838)
Joseph Sebastian Felix Breidtenauer (1761-1829)
Heinrich Ullmann (1872–1953)
Erwin Albert Schmid (1895-1962)
Carl Otto Müller (1901-1970)
Karl Friedrich Lippmann (1883-1957)

Wir freuen uns über Ihre Nachricht – jederzeit !

Telefon 08124 – 910 330

Mobil 0160 – 99 55 88 00

Für WhatsApp am Smartphone hier anklicken

Gern auch Nachricht via Email : joseph@steutzger.de





Twer / Kalinin (Russland): Kupferstich, Lespinasse/Niquet, c. 1783

„Vue de la ville de Tver“

Kupferstich/Radierung, ca. 1783

In der Platte bezeichnet:
Dessiné par M. le Ch(evali)er De Lespinasse / Dirigé par Née, Graveé par Niquet

Darstellung/ohne Schrift : 21,5 × 32 cm
Blatt (mit Wasserzeichen) : ca. 34 × 53 cm

Erhaltung :

- Schöner, breitrandiger Abzug.

- Lichtrand (ehemaliger Passepartoutausschnitt).

- In der Darstellung vertikales Papierfältchen (siehe Pfeile in der Detailabb.)

- In der Darstellung eine stecknadelkopfkleine Papierausdünnung, die auch nur rückseitig gegen Licht merklich ist.

Louis Nicolas de Lespinasse (1734-1808)

125 EUR





Jekaterinburg / Swerdlowsk: Kupferstich, Lespinasse/Niquet, c. 1783

Jekaterinburg / Swerdlowsk (Russland/Ural)

„Vue de la ville de Catherinenbourg“

Kupferstich/Radierung, ca. 1783

In der Platte bezeichnet:
Dessiné par M. le Ch(evalier) De Lespinasse / Dirigé par Née, Graveé par Niquet

Darstellung/ohne Schrift : 21,5 × 32 cm
Blatt (mit Wasserzeichen) : ca. 34 × 53 cm

Erhaltung :

- Schöner, breitrandiger Abzug.
- Papier gering wellig.
- Kleiner „originaler“ Papiereinschluß (s. Abb. 4) wohl schon beim Druck ins Papier geraten).
- In der Darstellung links ein vertikales Papierfältchen.

Louis Nicolas de Lespinasse (1734-1808)

185 EUR





Tobolsk/Russland: Kupferstich, Auvray / L.N. de Lespinasse, ca. 1783

„Vue de la ville de Tobolsk“

Kupferstich/Radierung, ca. 1783

In der Platte bezeichnet:
Dessiné par M. le Ch(evali)er De Les-pinasse
Dirigé par Neé, Graveé par Auvray

Darstellung/ohne Schrift: 21 × 32 cm
Blatt: ca. 34 × 53 cm

Schöner, breitrandiger Abzug. Feiner, unberührter Papierton.
In der Darstellung eine kleine Papierausdünnung,
die nur rückseitig gegen Licht merklich ist.

Louis Nicolas de Lespinasse (1734-1808)

165 EUR





Türkei: Natolia quae olim Asia Minor - Kupferstich, Janssonius, 1645

„Natolia quae olim Asia Minor“

Altkolorierte Kupferstichkarte,
von Joan Janssonius, ca. 1645.

Darstellung : 38,5 × 50 cm.
Blattmaß : 50 × 59 cm.

Die Darstellung in sehr schöner, unberührter Erhaltung, mit feinem Altersschmelz (keine Knicke, keine Risse etc.). Lediglich die breiten Blattränder teils etwas angestoßen und mit kleinen Fältchen.

Osmanisches Reich/Türkiye/Türkei/Turkey, Kleinasien, Mittelmeer, Cypern/Cyprus, Kreta, Schwarzes Meer. Ägäis.

Copper engraved map, original colouring. In a very fine state of preservation, only some creases to the broad wide margins. – Verso text in Latin.

195 EUR





Jardin et Palais du Luxembourg/Paris: Guckkasten-Kupfer, c. 1770

„Le Jardin, et le Palais du Luxembourg, a Paris“

Altkolorierter Guckkasten-Kupferstich, um 1770.

Das Altkolorit gut erkennbar von der Blattrückseite her.

Darstellung/Plattenrand : 33,5 × 44 cm
Blatt : 33 × 47,5 cm

Rechts deutliche vertikale Knickspur, die Ränder rundum altfleckig
und mit kleineren Knittern.

Optical view / Vue d’optique / Guckkastenblatt

65 EUR





Tugium-Zug: Kupferstich, Merian, 1642

„Tugium – Zug“ :

Vogelschauplan von Westen

Kupferstich,
aus : Matthaeus Merian, Topographia Helvetiae,
gedruckt zwischen 1642 und ca. 1655 (s. Wüthrich 46*).

Üblicherweise wird bei bei der Datierung 1642 angegeben, das Jahr der Erstauflage, tatsächl. erschien der „Schweizer Band“ aber noch in weiteren Auflagen.

Darstellung : 20,5 × 32,2 cm
Rahmen : 39 × 50 cm

Guter, klarer Abzug.
Die originale Mittelfalte wurde geglättet.

Unter Glas in Echtgoldrahmen, in typ. „Schweizer Qualität“.
Einige kleine Druckstellen, sonst in sehr ansprechender Erhaltung.

Anders als allermeist bei älteren Rahmungen wurde ein professionelles,
säurefreies Passepartout in Museumsqualtiät verwendet (erkennbar an dem hellweißen Schnitt).

Nebenbei : All die Passepartouts, die eine gelbliche Verfärbung im Schnitt zeigen,
sind nicht säurefrei und richten mit den Jahren Schaden an den Graphiken an.

Referenzliteratur :
Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk von Matthaeus Merian d. Ae., Bd. 4, Topogr. Helvetiae, S. 40, Nr. 46*

95 EUR





Deutschland: Nova Totius Germaniae - Kupferstich, Merian, 1650

„Nova Totius Germaniae descriptio / Teutschland“

Deutschland mit angrenzenden Ländern

Kupferstichkarte aus Matthaeus Merian,
„Theatrum Europaeum“, um 1650

Darstellung : 27 × 36,5 cm.
Blatt : 34 × 37,7 cm.

.

Erhaltung :

Das Blatt unbeschnitten, wie die leichte Bräunung der äußersten Blattkanten anzeigen.
Die Ränder links und rechts – wie immer – knapp.

Einige wenige kleine/herstellungsbedingte, dünne Papierstellen,
eine davon mit einem stecknadelkopfkleinen Löchlein (nur in der Durchsicht gegen Licht merklich).

Der Mittelfalz ist “original”, kein Mangel.

Rückseitig zwei säurefreie Montagestreifen; das Blatt lag unter Passepartout,
war aber noch nie gerahmt, deshalb auch keine Lichtränder etc.

Schöner, kräftiger Abzug.
Feiner Altersschmelz (nicht restauriert/gereinigt).

55 EUR





K.K. Militair-Unter-Erziehungshaus zu Prerau. - Farblithographie, Doderer, 1860

„K.K. Militair-Unter-Erziehungshaus zu Prerau“ (Mähren)

Farblithographie, um 1860,
gez. von W. v. Doderer, erschienen in der Artist. Anstalt von Reiffenstein & Rösch in Wien.

Aus der Folge :
Wilhelm von Doderer : Die kaiserlich-königlichen Militair-Erziehungs-Anstalten.

Darstellung (einschl. Umrandung) : 28 × 46 cm
Blatt : 44,5 × 62 cm (unbeschnitten)

Erhaltungseinschränkungen :

Die Darstellung v.a. in der Himmelspartie stockfleckig.
Die Blattränder extrem angestaubt, stockfleckig sowie rechts auch mit kängerem
hinterlegtem Randeinriß und kleineren Randläsuren.

Ein allfälliges Passepartout könnte freilich die Schäden weitestgehend überdecken.

125 EUR





Nocera Umbra/Italia: Kupferstich, Meisner Schatzkästlein, 1624

„Nocerra.“ (Nocera Umbra/Italia).

Gesamtansicht mit emblematischer Darstellung und gestoch. Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- und unterhalb des Bildes.

Kupferstich, eigentl. Kupferradierung aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein.
Ausgabe bei Eberhard Kieser, Frankfurt a. M.,
um 1624/1625.

Sehr seltenes Exemplar der allerersten Ausgabe :
noch ohne den Namenszusatz zu Nocerra („in Umbria“) und Plattennummer;
diese wurde hier zeitgenössisch mit Tinte eingetragen („34“).

Die noch späteren Ausgaben bei Paul Fürst, unter dem Titel „Sciographia Cosmica“ weisen oben rechts zu den Plattennummern zusätzlich Buchstaben (A-H) auf.

Darstellung : 10 × 15 cm
Blatt : 14,5 × 18,5 cm

Erhaltung : Sehr schönes, breitrandiges Exemplar mit Wasserzeichen,
Minimales/schwaches Braunfleckchen obern rechts (Hinterhufe Pegasus).

Copper engraving/etching on laid paper with watermark and broad margins.
Rar very first edition in an nearly untouched state of preservation, only tiny brown spot upper right.

Nocera Umbra, Provinz Perugia, Region Umbrien, Mittelitalien.
Nachbargemeinden: Assisi, Fabriano, Fiuminata Foligno, Gualdo Tadino, Serravalle di Chienti, Valfabbrica, Valtopina.

65 EUR





Zutphen/Niederlande: Kupferstich, Meisner's Schatzkästlein, 1625

„Zutphen“ (Niederlande).

Kupferstich aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein, 1625.

Exemplar der frühen Ausgabe bei Eberhard Kieser.

Die späteren Auflagen bei Paul Fürst in Nürnberg (erschienen 1637 bis ca. 1678) zeigen oben rechts einen Buchstaben (A-H) mit nachfolgender Zahl (Plattennummer).

Darstellung (mit gestoch. Schrift) : 9,5 × 14,5 cm
Blatt : 15 × 19 cm

Blattoberrand (außerhalb der Darstellung) gering welllig.
Schöner, klarer Abzug in unberührter Erhaltung.

65 EUR





Wyck/Maastricht: Kupferstich, Meisner's Schatzkästlein, 1625

„Wyck“

Kupferstich aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein, 1625.

Exemplar der frühen Ausgabe bei Eberhard Kieser.

Darstellung (mit gestoch. Schrift) : 9,5 × 13,8 cm.
Blatt : 15 × 19 cm (mit Wasserzeichen).

Sehr schöner, gratiger Abzug auf breitrandigem Bütten. In unberührter Erhaltung. Am Oberrand, außerhalb der Darstellung, leicht stockfleckig.

*Der Kupfertitel des Emblem-Werkes von Daniel Meisner (gelegentlich auch „Meissner“) lautet : “Thesaurus Philo-Politicus. Das ist : Politisches Schatzkästlein guter Herren und bestendiger Freund” .

Der Haupttitel aber schließlich heißt : „Politisches SchatzKästlein/ Das ist: Außerlesene schöne Emblemata unnd Moralia so wol Kunst- unnd Christliebenden/ als Kriegsubenden … / in diese Form gar artlich inventirt/ fürgebildet und gantz New an Tag gegeben/ Durch Daniel Meißnern von Commenthaw auß Böheimb …“

55 EUR





Ostpreussen: Plan der Schlacht bei Heilsberg am 10. Juni 1807 - Lithographie

Ostpreussen: „Plan der Schlacht bei Heilsberg am 10. Juni 1807“.

Lithographie, 1. Hälfte/Mitte 19. Jh.

Darstellung : 35,5 × 50 cm.
Blatt : 55 × 68 cm.

Blatt war mehrfach gefaltet und wurde von uns etwas geglättet.
Die Faltspuren dennoch sichtbar, die breiten weißen Blattränder wellig und rissig.

Ein Riß an der Mittelfalte unten (außerhalb der Darstellung) hinterlegt, dennoch sichtbar. Die Mittelfalte am Oberrand (weit außerhalb der Darstellung) ebenfalls hinterlegt.

Zu den Abbildungen : In natura ist die Darstellung wesentlich klarer als es auf dem Scan erscheinen mag.

„In der Schlacht bei Heilsberg (in Ostpreußen) trafen während des Vierten Koalitionskrieges am 10. Juni 1807 (vier Tage vor der entscheidenden Schlacht von Friedland) das französische und das russische Heer aufeinander“ (Wikip.)

Lidzbark Warmiński (deutsch: Heilsberg), Woiwodschaft Ermland-Masuren, Polen





Dünnkirchen/Börse: Guckkastenkupfer, ca. 1790

Dünnkirchen/Börse :

„Vue de la Bourse de Dunkerque“.

Altkolorierter Guckkastenkupferstich, ca. 1790

Mit der Verlegeradresse :
A Paris chez J. Chereau rue St. Jacques au dessus
de la Fonataine St. Severin aux 2 Colonnes No. 257.

Darstellung/Image (ohne Schrift) : 28 × 42,5 cm
Blatt/Sheet : 33,5 × 49 cm

Das Blatt insgesamt etwas gebräunt und leicht altfleckig.

Rückseitig am Rand von einer vormaligen Rahmung herrührend ein Natronpapierstreifen, der jedoch keinerlei weiteren Schaden anrichtet (säurefrei).

Sheet somewhat browned and slightly old-stained, a small backed tear to the upper margin. On the reverse a brown paper strip (acid-free) to outer margins

95 EUR






Weiter Weitere Graphik dieser Kategorie Weiter