Schaufenster für Ausstellungszwecke in EICHSTÄTT gesucht. - Antiquariat & Kunsthandel Joseph Steutzger (seit 1982)

Wir suchen Schaufenster (möglichst groß) in Eichstätt.

Die Bilder zeigen
unsere Ausstellungspassagen in
Wasserburg a. Inn, Marienplatz 19 & 11
Unter den Arkaden / im Herzen der Stadt

Telefon 08124-910 330

Mobil 0160 – 99 55 88 00





Bruck (Erlangen) : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

„Bruck, Land=Almoßamt“ (Erlangen)

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 27 cm.
Blattmaß : 19 × 30,5 cm (mit Wasserzeichen).

Am Darstellungsunterrand mittig sowie in der Schrift leicht braunfleckig.
Im Bereich der Schrift links zudem eine schmale, professionell ausgeführte kleine Rißhinterlegung.

Der kleine graue Papierschnipsel, der von der Rückseite her halb links zu sehen ist, hat sich verirrt und ist ohne Bedeutung (keine Restaurierung etc.).

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

145 EUR





Bamberg (Landsknecht als Fahnenschwinger). - Holzschnitt, aus : Jakob Köbel, Wapen (!) des Heyligen Römischen Reichs Teutscher Nation, 1545

„Bamberg“

Landsknecht als Fahnenschwinger

Holzschnitt /Woodcut : 1545.

Darstellung ca. 14 × 23 cm.
Blatt / sheet size : 28 × 18 cm.

Zuschreibung an Jacob Kallenberg, Monogramm unten links : „IK“
(nachgewiesen tätig in Bern ca. 1535/65).

Aus : Jacob Köbel, Wapen des Heyligen Römischen Reichs Teutscher Nation […],
1545 (Exemplar der 1. Auflage).

Unser Exemplar entstammt der Erstauflage. Im Jahr 1579 erschien noch eine 2. Auflage, jene aber mit anderem Schnittduktus der Beschriftung.

Erhaltung : Guter Druck auf festem Büttenpapier. Das Blatt ist nicht, wie gelegentlich auch zu finden, gespalten und damit seiner Rückseite beraubt, sondern beidseitig original bedruckt. Der Holzschnitt wurden rundum mit altem Büttenpapier verbreitert.

Die äußerste, rechte Einfassungslinie ist bei der „Einfensterung“ nicht mehr in voller Breite erhalten geblieben. Auch sind die Buchstaben „B“ u. „b“ in der Bezeichnung „Bamberg“ bei der Anrandung ein wenig überdeckt worden (wenige Millimeter), in der Durchsicht aber noch ganz erkennbar.

Literatur : Zu den beiden Ausgaben (1545/1579) s. Katalog der Lipperheideschen Kostümbibliothek sowie Josef Benzing : Jacob Köbel […] Bibliographie seiner Drucke und Schriften.

175 EUR





"Sondershausen" (Thüringen) : Kupferstich bei Matthaeus Merian, "Topographia Superioris Saxoniae, Thüringiae ...", um 1690

“Sondershausen” (Thüringen).

Kupferstich von Caspar Merian,
bei Matthaeus Merian, um 1690.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1690

Darstellung : 9 ,5 × 31,7 cm
Blatt : 17 × 38 cm (mit Wasserzeichen)

Guter, klarer Abzug.
Der vertikale Mittelfalz ist original – kein Mangel.
Am Blattunterrand (außerhalb der Darstellung) Papier etwas dünn, aber ohne jeden Einfluß auf die Festigkeit.

“Sondershausen” wurde im Merian-Band auf einer Platte mit “Schmiedeberg” gedruckt. – Die beiden Ansichten hatten nur einen geringen Abstand zueinander, deshalb ist der Blattoberrand– wie immer – etwas knapp. Ein breiter Unterrand würde auf einen Nachdruck hinweisen.

Auf Wunsch fertigen wir gerne in unserer Werkstatt ein exaktes Schrägschnittpasspepartout in Museumsqualität.
Die Blattumrandung bleibt auch unten voll sichtbar.

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 330, Nr. 75 (hier der Hinweis auf Caspar Merian als Stecher).

55 EUR





Weltkarte : "Neue Welt-Karte ... und die neuesten Entdeckungen". - Altkolorierte Kupferstichkarte, Homann Erben, 1805

Weltkarte :

“Neue Welt-Karte, welche auf zwey Kugelflächen die Haupt-Theile der Erde …
und die neuesten Entdeckungen nach den Karten und Reisebeschreibungen der berühmtesten Seefahrer und Gelehrten unseres Zeitalters, der Herren Cook, Forster, Pallas … “

Altkolorierte Kupferstichkarte,
Homann Erben, verbessert 1805.

Darstellung : 47 × 56 cm
Blatt : 51,5 × 61,7 cm

Erhaltungsmängel :

Das Blatt insgesamt ein wenig unfrisch und leicht altfleckig.
Auf der Blattrückseite Anhaftungen von altem Papier im Bugbereich.
Die weißen Blattränder stärker angestaubt, altfleckig und bestoßen/knittrig.
Die Darstellung selbst aber recht passabel erhalten.

Copper engraving with full original hand colour.
All in all somewhat unfresh and soiled, margins chipped and with stronger browning.

295 EUR





Leipzig (Völkerschlacht) : Einzug der siegreichen Allierten am 19. Oktober 1813. - Altkol. Aquatinta bei Bowyer. 1816

Leipzig: “Grand entry of the Allied Sovereigns into Leipsic. 19th October, 1813”.

Altkolorierte Aquatintaradierung, 1816.

Unmittelbar unterhalb der Darstellung bezeichnet :
“From a drawing made on the Spot on the 19. oct. 1813”.

Gedruckt/verlegt in London, bei Robert Bowyer, 1816 (s. unten rechts).
Wasserzeichen : J. Whatman-Papier / wohl 1816 (Jahresbuchstaben hälftig angeschnitten).

Format (Bildbereich) : 28,5 × 52 cm
Blattmaß : ca. 39,5 × 60 cm.

Das Blatt mit einer vertikalen Faltspur sowie durchwegs etwas stockfleckig/gebräunt, in der Himmelspartie stärker auffällig.

Rückseitig wurden Mittelfalte u. Ränder mit Filmoplaststreifen (säurefrei aber unnötigerweise) versehen.

Ein kleinerer Einriss oben links (außerhalb der Darstellung) alt hinterlegt.

Gedenkblatt : Blick auf den großen Marktplatz von Leipzig. Gezeigt wird der Einzug der Befehlshaber der allierten Siegermächte nach der Völkerschlacht von Leipzig 1813. – Gedenkblatt. – (Napoleon Bonaparte, Befreiungskriege, Koalitionskriege)

95 EUR





Isartal (Pullach/Grünwald) : Lithographie von Johann Baptist Dilger, 1838

“Gegend an der Isar”

Blick ins Isartal gegen die Berge, mit der Kirche von Pullach – und im fernen Hintergrund die Türme von Grünwald. Im Vordergrund rechts zwei Frauen in ländlicher Tracht.

Kreidelithographie von Johann Baptist Dilger (1814 München 1847).
Aus : 2. Jahrgang “Vaterländisches Magazin”, 1838.

Darstellung : 14,8 × 20 cm.
Blatt : 19,7 × 24,7 cm.

Das Blatt wurde fachgerecht von Stockflecken gereinigt.

45 EUR





Durlach : Kupferstich, Merian, Topographia Sueviae, zw. 1643 und ca. 1655

„Durlach“
Ansicht von Westen, im Hintergrund der Turm-Berg.

Kupferstich,
bei Matthaeus Merian, aus Topographia Sueviae,
gedruckt zwischen 1643 und ca. 1655.

Darstellung : 8,2 × 32 cm
Blatt : 12 × 37 cm (mit Wasserzeichen)

Erhaltung :

Schmales Lichträndchen um die Darstellung.

Am Oberrand etwas knapp beschnitten (ausreichend für eine Passepartoutmontierung).
Rückseitig oben Reste einer alten Montierung (Filmoplast).

Im Zeitgeschmack der 1970/1980er Jahre wurde der Rückenfalz entfernt, damit das Blatt keine
Mittelfalte mehr aufweist, dabei wurde das Papier auch stark nachgeleimt.

Insgesamt ansprechendes Exemplar in einem kräftig klaren Abdruck.

Referenzliteratur : Wüthrich, Das druckgraph. Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II: Die Topographien, S. 71, Nr. 31.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

95 EUR





Starnberg : Stahlstich von Carl Steinicken, um 1880

“Starnberg”

Stahlstich von Carl Steinicken, um 1880.

Aus dem Ansichtenwerk : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].
Hrsg. von Hermann von Schmid,
verlegt und gedruckt bei G. Franz, München, 1879/1881

Darstellung : 10,5 × 16,5 cm
Blatt : ca. 21 × 29 cm

Schönese Exemplar.
Das Exemplar wurde professionell von Stockflecken gereinigt,
das Papier wurde dadurch etwas aufgehellt, der Kontrast damit kräftiger.

45 EUR





"Der Marckh zu München" - Der Markt zu München (Marienplatz) : Kupferstich von Michael Wening, 1701 (Erstauflage)

„Der Marckh zu München“

Der Markt zu München (Marienplatz)

Kupferstich von Michael Wening, 1701.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt München

Exemplar der 1. Auflage = noch vor der Plattennummerierung.

Darstellung : 27 × 71 cm
Blattmaß : ca. 29 × 74,5 cm (mit Wasserzeichen).

Kräftiger, klarer Abzug, wie für die 1. Auflage typisch.

Mit zahlreichen, vertikalen Papierfältchen, die jedoch nur in der extremen Nahsicht
(siehe die Scanner-Detailansichten) deutlich merklich werden.

Sehr ansprechende Erhaltung des großen, von 2 Platten gedruckten Kupfers.

450 EUR





Gibraltar (Spanien/England) : Die Gegend von Gibraltar oder Der Englaendische Antheil an Spanien. - Kupferstich, Franz v. Reilly, um 1790

Gibraltar (Spanien/England) :

“Die Gegend von Gibraltar
oder Der Englaendische Antheil an Spanien. Nro. 546”

Kol. Kupferstichkarte
von Franz von Reilly, um 1790.

Darstellung : 21,5 × 26 cm
Blattgröße : ca. 31 × 43 cm

Die Darstellung in sehr schöner Erhaltung,
in der linken unteren Ecke des breitrandigen Blattes Rotverfärbung (Kolorit).

65 EUR





Bad Homburg v.d. Höhe/Rheingau : Souvenirblatt. - Stahlstich Heawood/Carse, bei Payne, um 1860

“Homburg” : Bad Homburg vor der Höhe (Hessen)

Souvenirblatt (Gesamtansicht mit mehreren Randansichten).

Stahlstich, Heawood/Carse,
bei Payne, um 1860.

Darstellung : 17,5 × 22,5 cm
Blatt : 19 × 26,5 cm

Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt.
Am Oberrand etwas knapp sowie einige kleine Blattrandfleckchen, sonst in schöner Erhaltung

35 EUR





Lüsener Fernerkogel/Sellraintal (Stubaier Alpen/Tirol) : Kolorierter Kupferstich, Franz Carl Zoller

“Lisner Ferner in Selrain,
gezeichnet in der Wiltener Stiftsalpe Lisens 7 Stunden südwestlich von Innsbruck”

Kolorierter Kupferstich von Franz Carl Zoller,
um 1821.

Darstellung (ohne Schrift) : 26 × 19 cm
Blatt : 32 × 22 cm
Auf JWhatman-Bütten, mit Wasserzeichen-Datierung, schwer leserlich: wohl 1821.

Das ganze Blatt in schlechter Erhaltung :
Lange Einrisse mit Japan hinterlegt (s. Pfeile in der Abb.) sowie mit Faltspuren bzw. knittrig allüber.
Das Kolorit offensichtlich aus jüngerer Zeit.

50 EUR





Fürth : Kolorierter Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

„Fürth, – Land=AlmoßAmt“

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.
Das dekorative Handkolorit stammt aus jüngerer Zeit.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 26,5 cm.
Blattmaß : 19,5 × 30,5 cm (Wasserzeichen mittig, schwach merklich)

Am rechten Blattrand (außerhalb der Darstellung) professionell geschlossener Riß,
nur in der Durchsicht gegen Licht überhaupt auffällig.

Am rechten unteren Bildrand eine Szene in der zwei (wohl jüdische) Viehhändler eine Kuh fortführen.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

450 EUR





Dollnstein/Altmühltal : Lithographie von Emil Büttner, um 1835

“Dollnstein”

Lithographie von Emil Büttner,
um 1835.

Unten links (spiegelverkehrt) bezeichnet : Büttner.

Darstellung (ohne Schrift) : 20,5 × 29 cm
Rahmen : 30 × 39 cm

Unter Glas schlicht gerahmt.
Ganz leichter Anflug von Stockfleckchen.

Aus einer Folge von lithographischen Ansichten
aus Eichstätt und Umgebung, zusammen mit Anton Baader.
Der Ktlg. der Graph. Slg. der UB Eichstätt datiert diese Blätter/Folge “Mitte 19. Jh.”

Sehr selten zu finden!

220 EUR





Zwiesel (Bayerischer Wald) : Kupferstich von Michael Wening, 1726

“Marckh Zwisel” (Zwiesel / Bayerischer Wald)

Kupferstich von Michael Wening, 1726

Exemplar der 1. Auflage
(gedruckt noch vor der Plattennummerierung oben rechts).

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Straubing.

Darstellung : 12 × 35,5 cm

Sehr schöner, kräftiger Abzug mit feinem Altersschmelz.
Ganz schwaches Braunfleckchen in der Himmelspartie rechts.
Kaum merkliche Papierfältchen, lediglich blattrückseitig deutlicher

Der Unterrand ist “original” etwas schmäler, ein Merkmal der Echtheit, kein Mangel.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

Zu den Auflagen der Wening-Stiche :
Die altbayer. Topographie von Michael Wening erschien in 4 Bänden, in der Reihenfolge : 1701 (Rentamt München), 1721 (Rentamt Burghausen), 1723 (Rentamt Landshut), 1726 (Rentamt Straubing).
Die Bände der ersten Auflage weisen noch keine Plattennummern (oben rechts) auf. Hat man ein einzelnes Kupferstichblatt von Wening vor sich, so läßt sich aber dennoch nicht in jedem Fall bei einer fehlenden Plattennummer auf die Erstauflage schließen. Bei den kleineren Ansichten nämlich, mit mehreren Ansichten auf einem Blatt (= auf einer Platte), ist immer nur die oberste Ansicht mit einer eingestochen Plattennummer versehen. Ein Blatt m i t Plattennummer kann aus einer 2. oder evtl. 3. Auflage oder aus dem Nachdruckreservoire des Bayer. Landesvermessungsamtes stammen.
Die 2. und 3. Auflagen wurde vermutlich zw. 1750 und 1790 gedruckt. Die Abzüge der 3. Aufl. sind in der Regel sehr schlecht, da die Kupferplatten bereits abgenutzt waren. Die Abzüge der 2. Auflage sind aber durchaus sammelwürdig. Sie weisen zwar schon häufiger kleine Plattenunsauberkeiten bzw. einzelne auslassende Druckpartien auf, aber sind noch in der Barockzeit gedruckt.

Etwas völlig anderes sind die Nachdrucke, die das bayerische Landesvermessungsamt, das im Besitz der Kupferplatten ist, viel später im 19./20. Jh. veranstaltet hat. Hier handelt es sich um “Nachdrucke” im umgangsprachlichen Sinne.

85 EUR





Neuötting : Kreidelithographie von Andreas Borum nach Domenico Quaglio, 1832

“Stadt Neuötting in Bayern.”

Ansicht, im Vordergrund eine Prozession.

Kreidelithographie von Andreas Borum nach Domenico Quaglio, 1832

“Der Kunstverein in München seinen Mitgliedern 1832”
Mit dem Trockenstempel des Kunstvereins

Darstellung : 24 × 30 cm.
Blatt : 30,5 × 36,5 cm.

Das Blatt etwas faltig sowie gering altfleckig, auf den Abb. gut zu erkennen.
Insgesamt gutes, breitrandig erhaltenes Blatt.
Alt (etwa um 1900/20) gerahmt.

Bibliogr. Referenz : Lentner 9100

Vita : “Borum, Andreas, dt. Maler, Lithograph, *1799 Hamburg, 29.4.1853 München. Ausbildung an der ABK München. Nach kurzer Ausübung der Malerei nur noch als Lithograph tätig; 1832-38 als solcher in Köln bei der Fa. Kehr angestellt. Danach bis zum Tode in München. B. schuf v.a. sorgfältig gearbeitete Veduten, Landschaften und Seestücke nach Domenico Quaglio, Carl Rottmann, W. van de Velde, Karl Friedrich Lessing u.a. Von der zeitgen. Kritik als bes. bedeutend erwähnt die Ansichten von Trarbach, Karden, Boppard, Schloß Eltz sowie eine Darst. des Kolosseums. – AUSSTELLUNGEN G: ab 1826 München, regelmäßig Kunst-Ver. – BIBLIOGRAPHIE ThB4, 1910. Merlo, 1895. KD der Rheinprov., XVIII/1 (Kr. Kreuznach), Dd. 1935, 63, 107, 110, 343; Kölns roman. Kirchen (Kat. Stadt-Mus.), Köln 1985, 116, 278.” (Christian Hornig, in AKL XIII, 1996, 139)

Umgebung : Altötting, Kastl, Winhöring, Reischach, Teising, Emmerting, Perach, Tüßling, Burgkirchen an der Alz, Mehring, Töging am Inn, Unterneukirchen, Erlbach, Polling, Erharting, Pleiskirchen, Halsbach, Marktl, Geratskirchen, Zeilarn, Burghausen, Mühldorf am Inn, Mitterskirchen, Garching an der Alz, Stammham

155 EUR





Oberviechtach/Oberpfalz : Kupferstich, Matthaeus Merian, Topographiae Bavariae, um 1650

Oberviechtach (“Viethach”)

Gesamtansicht mit Schloß Murach.

Kupferstich, Matthaeus Merian, um 1650.

Aus : M. Merian, “Topographia Bavariae”.

Darstellung : 9 × 17 cm
Passepartout : 19 × 26 cm

Der wohlerhaltene Stich liegt unter Glas (staubfrei), in einem ansprechenden,
sehr ordentlichen Passeapartout, jedoch ohne Rahmen.

65 EUR





Bad Gastein : "Wildbad Gastein". - Lithographie von Rottmann/Pezolt. - um 1850

Bad Gastein : “Wildbad Gastein”.

Lithographie mit Tonplatte, um 1850.
Leopold Rottmann nach Pezold. Druck bei Kuhn in München.

Darstellung : 23,5 × 30 cm
Blatt : 34 × 44 cm

Erhaltung :
Das Exemplar wurde von Stockflecken gereinigt.
In der linken Hälfte zahlreiche Wurmlöcher.
Am linken und rechten Blattrand (außerhalb der Darstellung) hinterlegte Einrisse;
der untere Blattrand wasserrandig (fehlfarbig).

55 EUR





"Mülldorff" (Mühldorf/Inn): Kupferstich bei Merian, Topographia Bavariae, um 1650/90

“Mülldorff” (Mühldorf/Inn) :

Ansicht von Westen, im Hintergrund li. angedeutet die Türme von Altötting,
rechts St. Michael.

Kupferstich von Matthaeus Merian, gedruckt 1665 oder 1690.
Aus : Mattheus Merian, “Topographia Bavariae”.

Die Merianschen Topographien erschienen stets in mehreren Auflagen.
Bei vorliegenden Exemplar weisen Papierart sowie der “Plattenschmutz” an der linken oberen Ecke auf die 3. oder 4. Auflage hin, d.h. 1665 oder 1690.

Darstellung : 20,5 × 30 cm
Blatt : 33 × 35,5 cm

Das Exemplar wurde professionell von Stockflecken gereinigt,
das Papier ist damit etwas aufgehellt und der Kontrast krägtiger

Die Mittelfalte wurde geglättet.

Der Stich, in der Merianschen Offizin erschienen, wurde nach Vorlage des Georg Peter Fischer gestochen, Monogramm “G. P. F.” in der Schriftkartusche unten rechts (s. AKL XL, 2004, 336).

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk von Matthaeus Merian d. Ae., Band 4, Die großen Buchpublikationen II : Die Topographien.

Auf Wunsch schneiden wir ein Passepartout in Museumsqualität.

50 EUR





Tugium - Zug : Kupferstich, Matthaeus Merian, Topographia Helvetiae, 1642-ca. 1655

“Tugium – Zug” :

Vogelschauplan von Westen

Kupferstich,
aus : Matthaeus Merian, Topographia Helvetiae,
gedruckt zwischen 1642 und ca. 1655 (s. Wüthrich 46*).

Üblicherweise wird bei bei der Datierung 1642 angegeben, das Jahr der Erstauflage, tatsächl. erschien der “Schweizer Band” aber noch in weiteren Auflagen.

Darstellung : 20,5 × 32,2 cm
Rahmen : 39 × 50 cm

Guter, klarer Abzug.
Die originale Mittelfalte wurde geglättet.

Unter Glas in Echtgoldrahmen, in typ. “Schweizer Qualität”.
Einige kleine Druckstellen, sonst in sehr ansprechender Erhaltung.

Anders als allermeist bei älteren Rahmungen wurde ein professionelles,
säurefreies Passepartout in Museumsqualtiät verwendet (erkennbar an dem hellweißen Schnitt).

Nebenbei : All die Passepartouts, die eine gelbliche Verfärbung im Schnitt zeigen,
sind nicht säurefrei und richten mit den Jahren Schaden an den Graphiken an.

Referenzliteratur :
Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk von Matthaeus Merian d. Ae., Bd. 4, Topogr. Helvetiae, S. 40, Nr. 46*

95 EUR





Ingolstadt : Ansicht im Rund des Spiegels eines Steinguttellers. - Schramberg, Mitte 19. Jh.

Ingolstadt :

Ansicht im Rund des Spiegels eines Steinguttellers.

Nach einer alten Stichvorlage

Umdruckverfahren :
Manufaktur Schramberg (Pressmarke).
Mitte 19. Jahrhundert.
.
Durchmesser : 20,5 cm

Leichte, altersübliche Bereibungen auf dem Boden.
Insgesamt ansprechend.

55 EUR





Ankauf/Verkauf/Kommission: Bücher-Graphik-Gemälde-Antiquitäten-Kuriosa zu Wasserburg am Inn (Wasserburgensien). - Wasserburger Künstler/Maler: Carl Staudt/August u. Otto Geigenberger/Hermann Schlittgen/Joseph Pilartz u.a.

Wir kaufen (bzw. nehmen in Kommission) stets Gemälde, alte Stiche, moderne Original-Graphik, wertvolle Bücher, Antiquitäten sowie Kuriosa, die zu Wasserburg am Inn und der ganzen Umgegend (bis zum Chiemsee) Bezug haben.

Gustav Eichhorn (1857 Au/bei Aibling – 1928 Wasserburg/Inn)
Rudolf Engelberger (1908 Gabersee – 1985 Wasserburg a. Inn)
Hans Friedrich (1890 Leipzig – 1976 Wiesbaden)
Hans/Hanns Ganser (1897 – Wasserburg – 1970)
August Geigenberger (1875 Wasserburg am Inn – 1909 München)
Otto Geigenberger (1881 Wasserburg – 1946 Ulm)
Karl Hofmann (1880 Aschaffenburg)
Klaus Honauer (1923 Rieden/b. Wasserburg – 1979 Wasserburg)
Viktor Käß (1911 Pasing/München – 1998 Wasserburg)
Josef Kellner (1876 Wien – 1929 Schwaz)
Fritz Köll (1884 Wasserburg – 1958 Pasing/München)
Joseph Kollmar (1909 München 1961)
Joseph Pilartz (1891 Köln – 1974 Wasserburg a. Inn)
Willy/Willi Reichert (1937 München)
Hermann Schlittgen (1859 Roitzsch – 1930 Wasserburg/Inn)
Joseph Springer (1812 Wasserburg 1870)
Karl/Carl Staudt (1884 Elberfeld – 1930 Toledo)
Max Arthur Stremel (1859 Zittau – 1928 Ulm – tätig in Wasserburg am Inn)
Max Trelano (1824 Wasserburg 1899)
Karl Wähmann (1897 Finkenstein – 1981 Steppach/bei Wasserburg am Inn)

Angebote bitte mit Preisrahmen.

www.steutzger.de/ankauf





Deutschland : Nova Totius Germaniae descriptio / Teutschland. - Kupferstichkarte von M. Merian, um 1650

“Nova Totius Germaniae descriptio / Teutschland”

Deutschland mit angrenzenden Ländern

Kupferstichkarte aus M. Merian,
“Theatrum Europaeum”, um 1650

Darstellung : 27 × 36,5 cm.
Blatt : 34 × 37,7 cm.

.

Erhaltung :

Das Blatt unbeschnitten, wie die leichte Bräunung der äußersten Blattkanten anzeigen.
Die Ränder links und rechts – wie immer – knapp.

Einge wenige kleine/herstellungsbedingte, dünne Papierstellen,
eine davon mit einem stecknadelkopfkleinen Löchlein (nur in der Durchsicht gegen Licht merklich).

Der Mittelfalz ist “original”, kein Mangel.

Rückseitig zwei säurefreie Montagestreifen; das Blatt lag unter Passepartout,
war aber noch nie gerahmt, deshalb auch keine Lichtränder etc.

Schöner, kräftiger Abzug.
Feiner Altersschmelz (nicht restauriert/gereinigt).

55 EUR





Hinterstein / Hintersteintal (Allgäu). - Stahlstich, Poppel/Scheuchzer, ca. 1880

„Hintersteinthal“

Stahlstich von Johann Poppel
nach Wilhelm Scheuchzer, um 1880.

Aus : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].
Hrsg. von Hermann von Schmid,
verlegt und gedruckt bei G. Franz, München, 1879/1881.

Darstellung : 12 × 15,5 cm
Blatt : ca 20 × 27 cm

Schönes, breitrandiges Exemplar. Unter Schrägschnittpassepartout in Museuemsqualität.

Original steel engraving, broad margins, in very good condition, apart from a very thin stain upper right.

28 EUR





Türkiye/Türkei/Turkey : "Natolia quae olim Asia Minor". - Kupferstich von Joan Janssonius, ca. 1645

“Natolia quae olim Asia Minor”

Altkolorierte Kupferstichkarte,
von Joan Janssonius, ca. 1645.

Darstellung : 38,5 × 50 cm.
Blattmaß : 50 × 59 cm.

Die Darstellung in sehr schöner, unberührter Erhaltung, mit feinem Altersschmelz (keine Knicke, keine Risse etc.). Lediglich die breiten Blattränder teils etwas angestoßen und mit kleinen Fältchen.

Osmanisches Reich/Türkiye/Türkei/Turkey, Kleinasien, Mittelmeer, Cypern/Cyprus, Kreta, Schwarzes Meer. Ägäis.

Copper engraved map, original colouring. In a very fine state of preservation, only some creases to the broad wide margins. – Verso text in Latin.

195 EUR





Landshut : Kupferstich aus Meisner Schatzkästlein, Ausgabe bei Paul Fürst, etwa zw. 1638-1678

Landshut (“Landtshut in Bayern”)

Gesamtansicht mit emblematischer Darstellung und gestoch. Devise resp. Sinnspruch (dt. und lat.) ober- und unterhalb des Bildes.

Motto : “Im Krieg gilts Faustrecht”

Kupferstich (eigentl. Kupferradierung) aus Daniel Meisner’s Schatzkästlein.
Ausgabe bei Paul Fürst, unter dem Titel :
“Sciographia Cosmica”, etwa zw. 1638-1678.
Plattenbezeichnung : A 7

Darstellung (Plattenrand) : 10 × 15 cm.
Blatt : 14,5 × 19 cm.

Guter, klarer Abzug.
.

Erhaltung :

- Ein hauchfeines vertikales Papierfältchen, dass bildseitig eigentl. nicht auffällt.

- Das Blatt wurde professionell von einer leichten Bräunung befreit, der Plattenrand ist dabei voll erhalten geblieben.

- Am ganzen Oberrand entlang (jedoch außerhalb des Plattenrandes) Papierwellungen. Ein allfälliges Passepartout würde diese überdecken.

- Rückseitig am Oberrand links/rechts schwache Reste einer alten Passepartoutmontierung.

85 EUR





Heroldsberg : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

„Heroltsberg – – Geuderisch“

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,4 × 26,5 cm.
Blattmaß : 20,7 × 31 cm (mit Wasserzeichen).

In schöner Erhaltung, mit feinem Altersschmelz.
Der Mittelfalz ist „original“, kein Mangel.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

125 EUR





Lichtenau (bei Ansbach) : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

„Lichtenau — Land=Pfleg=Amt“

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand u. gestoch. Schrift) : 17 × 26 cm.
Blattmaß : 21 × 31 cm (mit Wasserzeichen).

Die vertikalen Papierfältchen sind „original“, kein Mangel.
Vorne links bringt ein Bauer einem anderen eine Feldfrucht auf einem Stecken aufgespießt.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie „nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet“ hat.

125 EUR





Přerov / Prerau : K.K. Militair-Unter-Erziehungshaus zu Prerau. - Farblithographie aus Doderer, um 1860

“K.K. Militair-Unter-Erziehungshaus zu Prerau” (Mähren)

Farblithographie, um 1860,
gez. von W. v. Doderer, erschienen in der Artist. Anstalt von Reiffenstein & Rösch in Wien.

Aus der Folge :
Wilhelm von Doderer : Die kaiserlich-königlichen Militair-Erziehungs-Anstalten.

Darstellung (einschl. Umrandung) : 28 × 46 cm
Blatt : 44,5 × 62 cm (unbeschnitten)

Erhaltungseinschränkungen :

Die Darstellung v.a. in der Himmelspartie stockfleckig.
Die Blattränder extrem angestaubt, stockfleckig sowie rechts auch mit kängerem
hinterlegtem Randeinriß und kleineren Randläsuren.

Ein allfälliges Passepartout könnte freilich die Schäden weitestgehend überdecken.

125 EUR






Weiter Weitere Graphik Weiter