Leinburg (Landgericht Altdorf) : Männliche Tracht. - Lithographie, Bonitas Bauer, 1858

Männliche Tracht

Aus der Folge von Leofrid Adelmann :
Bayerische Trachten – Mittelfranken

Altkolorierte Kreide-Lithographie von J. Schamer
bei Bonitas-Bauer, Würzburg, 1858.

Verlag des polytechnischen Vereins in Würzburg, Nr. 6.

Darstellung : ca. 17 × 10 cm (Figur)
Blattformat : 30 × 23 cm (voll erhaltenes Blatt)

An den breiten, weißen Außenrändern etwas wasser- u. altfleckig
sowie mit leichten Handhabungsspuren.

Darstellung und Kolorit in schönerErhaltung.

Referenz-Literatur : Lipperheide Dfc

Trachten. Trachtenkunde. Volkstracht. Volkstrachten.

45 EUR





Tracht aus der Gegend von Arnhofen (Landgericht Altdorf/Mittelfranken). - Lithographie, Bonitas Bauer, 1858

Weibliche Tracht

Aus der Folge von Leofrid Adelmann :
Bayerische Trachten – Mittelfranken

Altkolorierte Kreide-Lithographie von J. Schamer
bei Bonitas-Bauer, Würzburg, 1858.

Verlag des polytechnischen Vereins in Würzburg, Nr. 14

Darstellung : ca. 15 × 10 cm (Figur)
Blatt : 30 × 23 cm (vollrandig).

An den breiten, weißen Außenrändern etwas wasser- u. altfleckig sowie mit Handhabungsspuren (Fingerknicken).
Darstellung und Kolorit in schöner Erhaltung.

Referenz-Literatur : Lipperheide Dfc

Trachten. Trachtenkunde. Volkstracht. Volkstrachten.

45 EUR





Tracht aus der Gegend von Rothenburg (Landgericht Rothenburg/Mittelfranken)

Weibliche Tracht

Aus der Folge von Leofrid Adelmann :
Bayerische Trachten – Mittelfranken

Altkolorierte Kreide-Lithographie von J. Schamer
bei Bonitas-Bauer, Würzburg, 1858.

Verlag des polytechnischen Vereins in Würzburg, Nr. 15.

Darstellung : ca. 16 × 10 cm (Figur)
Blattformat : 30 × 23 cm (voll erhaltenes Blatt)

Die breiten, weißen Außenrändern etwas wasser- u. altfleckig sowie mit Handhabungsspuren (Fingerknicke).
Sehr feines Altkolorit.

Referenz-Literatur : Lipperheide Dfc

Trachten. Trachtenkunde. Volkstracht. Volkstrachten.

75 EUR





Tracht : Landgericht Altdorf (Gegend v. Arnhofen/Mittelfranken). - Lithographie, Bonitas Bauer, 1858

Männliche Tracht

Aus der Folge von Leofrid Adelmann :
Bayerische Trachten – Mittelfranken

Altkolorierte Kreide-Lithographie von J. Schamer
bei Bonitas-Bauer, Würzburg, 1858.

Verlag des polytechnischen Vereins in Würzburg.

Darstellung : ca. 15 × 10 cm (Figur)
Blattformat : 30 × 23 cm (voll erhaltenes Blatt)

Die breiten, weißen Außenrändern etwas wasser- u. altfleckig sowie mit Handhabungsspuren (Fingerknicke).
Darstellung und Kolorit in schöner Erhaltung.

Referenz-Literatur : Lipperheide Dfc

Trachten. Trachtenkunde. Volkstracht. Volkstrachten.

45 EUR





Tracht aus der Gegend von Meuchlein (Landgericht Altdorf/Mittelfranken). - Lithographie, Bonitas Bauer, 1858

Männliche Tracht

Aus der Folge von Leofrid Adelmann :
Bayerische Trachten – Mittelfranken

Altkolorierte Kreide-Lithographie von J. Schamer
bei Bonitas-Bauer, Würzburg, 1858.

Verlag des polytechnischen Vereins in Würzburg, Nr. 2.
Darstellung : ca. 18 × 14 cm (Figur)
Blattformat : 30 × 23 cm (voll erhaltenes Blatt)

Am rechten Darstellungsrand altfleckig.
Die breiten/weißen Außenrändern etwas wasser- u. altfleckig
sowie mit Handhabungsspuren (v.a.Fingerknicke).

Referenz-Literatur : Lipperheide Dfc

Trachten. Trachtenkunde. Volkstracht. Volkstrachten.

45 EUR





Weibliche Tracht : Landgericht Herrieden - Groß-Aurach. - Lithographie bei Adelmann, 1858

Weibliche Tracht : Landgericht Herrieden – Groß-Aurach.

Aus der seltenen Folge von Leofrid Adelmann :
Bayerische Trachten – Mittelfranken.

Altkolorierte Kreide-Lithographie von J. Schamer
bei Bonitas-Bauer, Würzburg, 1858.

Darstellung : 15 × 8 cm (Figur)
Blatt : 30 × 23 cm (vollrangig erhaltenes Blatt)

An den breiten, weißen Außenrändern etwas wasser- u. altfleckig sowie mit Handhabungsspuren (leichten Papierknicken).
Die Darstellung selbst in schöner Erhaltung. Feines Altkolorit.

Referenz-Literatur : Lipperheide Dfc

[SW: Trachten. Trachtenkunde. Volkstracht. Volkstrachten. Mittelfränkische Volkskunde]

45 EUR





Welbhausen (Landgericht Uffenheim) : Weibliche Tracht. Lithographie, 1858

Welbhausen (Landgericht Uffenheim)

Weibliche Tracht

Aus derFolge von Leofrid Adelmann :
Bayerische Trachten – Mittelfranken.

Altkolorierte Kreide-Lithographie von J. Schamer
bei Bonitas-Bauer, Würzburg, 1858.

Darstellung : ca. 15 × 14 cm (Figur)
Blattmaß : 30 × 23 cm (voll erhaltenes Blatt)

An den breiten, weißen Außenrändern etwas wasser- u. altfleckig sowie kleine Knitter bzw. Handhabungsspuren.

Referenz-Literatur : Lipperheide Dfc.

Trachten. Trachtenkunde. Volkstracht. Volkstrachten.
Heute : Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim .

45 EUR





Tracht aus der Gegend von Grub (Landgericht Altdorf/Burgthann): Lithographie, 1858. - Lithographie, Bonitas Bauer, 1858

Tracht aus der Gegend von Grub (Landgericht Altdorf/Mittelfranken):

Weibliche Tracht.

Aus der seltenen Folge von Leofrid Adelmann :
Bayerische Trachten – Mittelfranken

Altkolorierte Kreide-Lithographie von J. Schamer
bei Bonitas-Bauer, Würzburg, 1858.

Verlag des polytechnischen Vereins in Würzburg, Nr. 5.

Darstellung : ca. 16 × 8 cm (Figur)
Blatt : 30 × 23 cm (vollrandig erhaltenes Blatt)

Etwas wasser- u. altfleckig sowie mit leichten Handhabungsspuren.

Referenz: : Lipperheide Dfc.

Trachten. Trachtenkunde. Volkstracht. Volkstrachten.

55 EUR





Wilhelm Friedrich Schlotterbeck (1777-1819) : Salzburg. - Aquatinta, 1806

Wilhelm Friedrich Schlotterbeck (1777-1819) : „Salzburg“

Aquatinta-Radierung in Braun, 1806.

Unterhalb der Darstellung :
W. F. Schlotterbeck del(ineavit) et sc(ulpsit).

Darstellung : 28 × 38,5 cm
Blatt : 22,2 × 31,3 cm

Erhaltungsmängel : In der rechten oberen Ecke diagonale Papierfalte. In der Himmelspartie mehrere punktkleine Fleckchen bzw. Bereibungen. Im Bereich der Salzach (unterhalb Hohensalzburg) ganz feine/vertikale Papierfältchen. Die weißen Papierränder angestaubt/fleckig und mit Knitterspuren.

Bei allen Mängeln immer noch charmantes Blatt – und von einiger Seltenheit.

Vita : „Wilhelm Friedrich Schlotterbeck (* 23. Februar 1777 in Hertingen im Markgräflerland (heute Ortsteil von Bad Bellingen), Südbaden. † 6. April 1819 in Wien, Österreich) war ein deutscher Landschaftsmaler, Zeichner, Grafiker und Kupferstecher, der durch seine romantischen Landschaftsansichten in der damals noch neuartigen Aquatinta-Technik berühmt ist … Studium bei Christian von Mechel (bis 1796). Sein Mitschüler war damals Christian Haldenwang … Gemeinsam mit Haldenwang folgte Schlotterbeck im September 1796 einem Ruf an die Chalkographische Gesellschaft (1795-1806) in Dessau, wo er bis 1800 tätig war … Aufgrund der Wirren des Zweiten Koalitionskrieges verließ Schlotterbeck Dessau und kam im September 1801 nach Wien, wo er bald überwiegend für den Kunstverleger Tranquillo Mollo arbeitete. Dieser schickte ihn in den Jahren 1803/1804 auf eine „künstlerische Entdeckungsreise“ nach Salzburg, Tirol und in die Steiermark … In den folgenden Jahren entstanden Ansichten von Baden bei Wien und aus dem Helenental. Im Jahr 1806 erschienen in Wien 60 Radierungen mit Ansichten aus den Gebieten Salzburg und Berchtesgaden …“ (Wikip. 6.1.10)

220 EUR





Weinheim/Bergstraße : Kupferstich von Gabriel Bodenehr, ca. 1720

„Weinheim / in der Untern Pfalz“.

Kupferstich von Gabriel Bodenehr, um 1720.

Aus „Europens Pracht und Macht …“.

Darstellung (mit gestoch. Legende) : 16 × 35,5 cm.
Blatt : 18,5 × 37,5 cm.

Papier mittig mit Wasserzeichen: Helmzier und Schwert.
Das Blatt ist rechts original angesetzt.

In der originalen, vertikalen Bugfalte im rechten Drittel leichte Bräunung.

Nur ganz vereinzelt schwache Altersflecken. Am linken Blattrand (unterhalb der gestochenen Schrift u. außerhalb der Darstellung) fachmännisch mit hauchdünnem Japan geschlossener Randriß.

Kräftiger Abzug mit feinem Alterschmelz.

95 EUR





Schloß Binabiburg (Gem. Bodenkirchen/bei Vilsbiburg) : Kupferstich von Michael Wening, um 1750 (2. Auflage)

„Schloß Binabiburg“ (Gem. Bodenkirchen / bei Vilsbiburg)

Kupferstich
von Michael Wening, gedruckt um 1750.

Aus : Michael Wening : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt Landshut.

Exemplar der 2. Auflage (mit Plattennummer).
Die 1. Auflage erschien bereits 1723.

Darstellung : 26 × 36 cm
Rahmen : 37 × 46 cm

Guter Abzug. Der vertikale Mittelfalz ist „original“, kein Mangel.
Unter Glas und einfachem Passepartout gerahmt.
Der Rahmen sehr passend, über Eck gearbeitet.

Das Glas nicht angelaufen – „hängefertigt“.
Die korrodierten Glaserecken rückseitig richten keinen Schaden an.

85 EUR





Henfenfeld : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

„Henfenfeld – Pfinzingisch“

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 26,5 cm
Blattmaß : 22 × 36 cm

Sehr schöner, kräftig klarer Abzug.
Lediglich in der rechten unteren Ecke zwei Papierfältchen,
von denen eine knapp die Darstellung tangiert.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

145 EUR





Schloß Harmating : Kupferstich von Michael Wening, um 1750

„Schloß Harmating“

Kupferstich von Michael Wening.

Mit Plattennummer : M 252
Exemplar der 2. Auflage mit Wasserzeichen,
etwas um 1750 gedruckt.

„M“ =Rentamt München. „252“ = Platte Nr. 252.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs
Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt München.

Darstellung : 24 × 34 cm
Blatt : 31 × 38 cm

Erhaltung :

Nicht mehr kräftiger Abzug, dennoch an keiner Stelle ganz auslassend.
Kleiner Leimschatten im vertikalen Mittelfalz (auch, wenn man so will, ein Echtheitsmerkmal).
Vereinzelt kleine, bereits beim Druck verursachte Fleckchen.

28 EUR





Bruck (Erlangen) : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

„Bruck, Land=Almoßamt“ (Erlangen)

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 27 cm.
Blattmaß : 19 × 30,5 cm (mit Wasserzeichen).

Am Darstellungsunterrand mittig sowie in der Schrift leicht braunfleckig.
Im Bereich der Schrift links zudem eine schmale, professionell ausgeführte kleine Rißhinterlegung.

Der kleine graue Papierschnipsel, der von der Rückseite her halb links zu sehen ist, hat sich verirrt und ist ohne Bedeutung (keine Restaurierung etc.).

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

145 EUR





"Sondershausen" (Thüringen) : Kupferstich bei Matthaeus Merian, "Topographia Superioris Saxoniae, Thüringiae ...", um 1690

“Sondershausen” (Thüringen).

Kupferstich von Caspar Merian,
bei Matthaeus Merian, um 1690.

Aus: Matthäus Merian d. Ae.,
Topographia Superioris Saxoniae Thüringiae/ Misniae Lusatiae etc:
Das ist Beschreibung der Vorn[embste]n und Bekantesten Stätt/ und Plätz/ in Churfürstenthum Sachsen/ Thüringen/ Meissen/ Ober und NiderLaußnitz und einverleibten Landen […]. – Frankfurt/M., ca. 1690

Darstellung : 9 ,5 × 31,7 cm
Blatt : 17 × 38 cm (mit Wasserzeichen)

Guter, klarer Abzug.
Der vertikale Mittelfalz ist original – kein Mangel.
Am Blattunterrand (außerhalb der Darstellung) Papier etwas dünn, aber ohne jeden Einfluß auf die Festigkeit.

“Sondershausen” wurde im Merian-Band auf einer Platte mit “Schmiedeberg” gedruckt. – Die beiden Ansichten hatten nur einen geringen Abstand zueinander, deshalb ist der Blattoberrand– wie immer – etwas knapp. Ein breiter Unterrand würde auf einen Nachdruck hinweisen.

Auf Wunsch fertigen wir gerne in unserer Werkstatt ein exaktes Schrägschnittpasspepartout in Museumsqualität.
Die Blattumrandung bleibt auch unten voll sichtbar.

Referenzliteratur : Lucas Heinrich Wüthrich, Das druckgraphische Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II : Die Topographien, S. 330, Nr. 75 (hier der Hinweis auf Caspar Merian als Stecher).

55 EUR





Weltkarte : "Neue Welt-Karte ... und die neuesten Entdeckungen". - Altkolorierte Kupferstichkarte, Homann Erben, 1805

Weltkarte :

“Neue Welt-Karte, welche auf zwey Kugelflächen die Haupt-Theile der Erde …
und die neuesten Entdeckungen nach den Karten und Reisebeschreibungen der berühmtesten Seefahrer und Gelehrten unseres Zeitalters, der Herren Cook, Forster, Pallas … “

Altkolorierte Kupferstichkarte,
Homann Erben, verbessert 1805.

Darstellung : 47 × 56 cm
Blatt : 51,5 × 61,7 cm

Erhaltungsmängel :

Das Blatt insgesamt ein wenig unfrisch und leicht altfleckig.
Auf der Blattrückseite Anhaftungen von altem Papier im Bugbereich.
Die weißen Blattränder stärker angestaubt, altfleckig und bestoßen/knittrig.
Die Darstellung selbst aber recht passabel erhalten.

Copper engraving with full original hand colour.
All in all somewhat unfresh and soiled, margins chipped and with stronger browning.

295 EUR





Leipzig (Völkerschlacht) : Einzug der siegreichen Allierten am 19. Oktober 1813. - Altkol. Aquatinta bei Bowyer. 1816

Leipzig: “Grand entry of the Allied Sovereigns into Leipsic. 19th October, 1813”.

Altkolorierte Aquatintaradierung, 1816.

Unmittelbar unterhalb der Darstellung bezeichnet :
“From a drawing made on the Spot on the 19. oct. 1813”.

Gedruckt/verlegt in London, bei Robert Bowyer, 1816 (s. unten rechts).
Wasserzeichen : J. Whatman-Papier / wohl 1816 (Jahresbuchstaben hälftig angeschnitten).

Format (Bildbereich) : 28,5 × 52 cm
Blattmaß : ca. 39,5 × 60 cm.

Das Blatt mit einer vertikalen Faltspur sowie durchwegs etwas stockfleckig/gebräunt, in der Himmelspartie stärker auffällig.

Rückseitig wurden Mittelfalte u. Ränder mit Filmoplaststreifen (säurefrei aber unnötigerweise) versehen.

Ein kleinerer Einriss oben links (außerhalb der Darstellung) alt hinterlegt.

Gedenkblatt : Blick auf den großen Marktplatz von Leipzig. Gezeigt wird der Einzug der Befehlshaber der allierten Siegermächte nach der Völkerschlacht von Leipzig 1813. – Gedenkblatt. – (Napoleon Bonaparte, Befreiungskriege, Koalitionskriege)

95 EUR





Isartal (Pullach/Grünwald) : Lithographie von Johann Baptist Dilger, 1838

“Gegend an der Isar”

Blick ins Isartal gegen die Berge, mit der Kirche von Pullach – und im fernen Hintergrund die Türme von Grünwald. Im Vordergrund rechts zwei Frauen in ländlicher Tracht.

Kreidelithographie von Johann Baptist Dilger (1814 München 1847).
Aus : 2. Jahrgang “Vaterländisches Magazin”, 1838.

Darstellung : 14,8 × 20 cm.
Blatt : 19,7 × 24,7 cm.

Das Blatt wurde fachgerecht von Stockflecken gereinigt.

45 EUR





Durlach : Kupferstich, Merian, Topographia Sueviae, zw. 1643 und ca. 1655

„Durlach“
Ansicht von Westen, im Hintergrund der Turm-Berg.

Kupferstich,
bei Matthaeus Merian, aus Topographia Sueviae,
gedruckt zwischen 1643 und ca. 1655.

Darstellung : 8,2 × 32 cm
Blatt : 12 × 37 cm (mit Wasserzeichen)

Erhaltung :

Schmales Lichträndchen um die Darstellung.

Am Oberrand etwas knapp beschnitten (ausreichend für eine Passepartoutmontierung).
Rückseitig oben Reste einer alten Montierung (Filmoplast).

Im Zeitgeschmack der 1970/1980er Jahre wurde der Rückenfalz entfernt, damit das Blatt keine
Mittelfalte mehr aufweist, dabei wurde das Papier auch stark nachgeleimt.

Insgesamt ansprechendes Exemplar in einem kräftig klaren Abdruck.

Referenzliteratur : Wüthrich, Das druckgraph. Werk v. M. Merian d. Ae., Bd. 4, Die gr. Buchpublikationen II: Die Topographien, S. 71, Nr. 31.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

95 EUR





Starnberg : Stahlstich von Carl Steinicken, um 1880

“Starnberg”

Stahlstich von Carl Steinicken, um 1880.

Aus dem Ansichtenwerk : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].
Hrsg. von Hermann von Schmid,
verlegt und gedruckt bei G. Franz, München, 1879/1881

Darstellung : 10,5 × 16,5 cm
Blatt : ca. 21 × 29 cm

Schönese Exemplar.
Das Exemplar wurde professionell von Stockflecken gereinigt,
das Papier wurde dadurch etwas aufgehellt, der Kontrast damit kräftiger.

45 EUR





"Der Marckh zu München" - Der Markt zu München (Marienplatz) : Kupferstich von Michael Wening, 1701 (Erstauflage)

„Der Marckh zu München“

Der Markt zu München (Marienplatz)

Kupferstich von Michael Wening, 1701.

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn.
Rentamt München

Exemplar der 1. Auflage = noch vor der Plattennummerierung.

Darstellung : 27 × 71 cm
Blattmaß : ca. 29 × 74,5 cm (mit Wasserzeichen).

Kräftiger, klarer Abzug, wie für die 1. Auflage typisch.

Mit zahlreichen, vertikalen Papierfältchen, die jedoch nur in der extremen Nahsicht
(siehe die Scanner-Detailansichten) deutlich merklich werden.

Sehr ansprechende Erhaltung des großen, von 2 Platten gedruckten Kupfers.

450 EUR





Gibraltar (Spanien/England) : Die Gegend von Gibraltar oder Der Englaendische Antheil an Spanien. - Kupferstich, Franz v. Reilly, um 1790

Gibraltar (Spanien/England) :

“Die Gegend von Gibraltar
oder Der Englaendische Antheil an Spanien. Nro. 546”

Kol. Kupferstichkarte
von Franz von Reilly, um 1790.

Darstellung : 21,5 × 26 cm
Blattgröße : ca. 31 × 43 cm

Die Darstellung in sehr schöner Erhaltung,
in der linken unteren Ecke des breitrandigen Blattes Rotverfärbung (Kolorit).

65 EUR





Bad Homburg v.d. Höhe/Rheingau : Souvenirblatt. - Stahlstich Heawood/Carse, bei Payne, um 1860

“Homburg” : Bad Homburg vor der Höhe (Hessen)

Souvenirblatt (Gesamtansicht mit mehreren Randansichten).

Stahlstich, Heawood/Carse,
bei Payne, um 1860.

Darstellung : 17,5 × 22,5 cm
Blatt : 19 × 26,5 cm

Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt.
Am Oberrand etwas knapp sowie einige kleine Blattrandfleckchen, sonst in schöner Erhaltung

35 EUR





Lüsener Fernerkogel/Sellraintal (Stubaier Alpen/Tirol) : Kolorierter Kupferstich, Franz Carl Zoller

“Lisner Ferner in Selrain,
gezeichnet in der Wiltener Stiftsalpe Lisens 7 Stunden südwestlich von Innsbruck”

Kolorierter Kupferstich von Franz Carl Zoller,
um 1821.

Darstellung (ohne Schrift) : 26 × 19 cm
Blatt : 32 × 22 cm
Auf JWhatman-Bütten, mit Wasserzeichen-Datierung, schwer leserlich: wohl 1821.

Das ganze Blatt in schlechter Erhaltung :
Lange Einrisse mit Japan hinterlegt (s. Pfeile in der Abb.) sowie mit Faltspuren bzw. knittrig allüber.
Das Kolorit offensichtlich aus jüngerer Zeit.

50 EUR





Münster : Schloß/Residenzschloss (Universität). - Kupferstich (Guckkastenkupfer), Balthasar Friedrich Leizelt/Franz Rousseaux, ca. 1780

Schloß : “Das Residenz Schloss des Kurfürsten von Köllen als Fürst-Bischoffs zu Münster ausserhalb der Stadt Münster …”

Guckkasten-Kupferstich, um 1780.
Balthasar Friedrich Leizelt (Leizel) nach Franz Rousseaux.

Darstellung (ohne gestoch. Schrift) : 25,5 × 38,5 cm
Blatt : ca. 32 × 41 cm

Mit der Verlegeradresse am Unterrand : “Se vend a Augsbourg au Negoce comun de l’Academie Imperiale d`Empire des Arts libereaux avec Privilege de Sa Majesté Imperiale et avec Definse ra dén faire ni de vendre les Copies”

.

- Schöner klarer Abzug in unrestaurierter Erhaltung; feiner Alterschmelz.

- Am vord. Bildrand kleine/kreisförmige Papierverfärbung (wohl papierbedingt, eher keine Verschmutzung o.ä.), s. Pfeile in Abb.

- Rückseitig feine Stockfleckchen, die sich bildseitig nicht zeigen.

Optical view / Vue d’optique. Residenz

145 EUR





Maria Delago (1902 St. Leonhard/Passeier - Bozen/Brixen 1979) : Boznerin (Bozen/Südtirol). - Kolorierte Radierung

Maria Delago (1902 St. Leonhard/Passeier – Bozen/Brixen 1979) :

„Boznerin“ (Bozen)

Unterhalb des Plattenrandes bezeichnet/signiert :
Orig.-Rad. – Boznerin – M. Delago.

Darstellung : 14 × 10 cm
Blatt : 22 × 15,5 cm

Die Darstellung in schöner, sauberer Erhaltung.
An der linken/oberen Plattenrandecke (außerhalb der Darstellung) ganz minimale Papieraufrauhung.
Am Rand der Blattrückseite umlaufend schwache Reste
(= etwas Papieraufrauhung) eines trocken abgelösten, schmalen Passepartoutstreifens.

95 EUR





Fürth : Kolorierter Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

„Fürth, – Land=AlmoßAmt“

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.
Das dekorative Handkolorit stammt aus jüngerer Zeit.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 26,5 cm.
Blattmaß : 19,5 × 30,5 cm (Wasserzeichen mittig, schwach merklich)

Am rechten Blattrand (außerhalb der Darstellung) professionell geschlossener Riß,
nur in der Durchsicht gegen Licht überhaupt auffällig.

Am rechten unteren Bildrand eine Szene in der zwei (wohl jüdische) Viehhändler eine Kuh fortführen.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

450 EUR





Dollnstein/Altmühltal : Lithographie von Emil Büttner, um 1835

“Dollnstein”

Lithographie von Emil Büttner,
um 1835.

Unten links (spiegelverkehrt) bezeichnet : Büttner.

Darstellung (ohne Schrift) : 20,5 × 29 cm
Rahmen : 30 × 39 cm

Unter Glas schlicht gerahmt.
Ganz leichter Anflug von Stockfleckchen.

Aus einer Folge von lithographischen Ansichten
aus Eichstätt und Umgebung, zusammen mit Anton Baader.
Der Ktlg. der Graph. Slg. der UB Eichstätt datiert diese Blätter/Folge “Mitte 19. Jh.”

Sehr selten zu finden!

220 EUR





Zwiesel (Bayerischer Wald) : Kupferstich von Michael Wening, 1726

“Marckh Zwisel” (Zwiesel / Bayerischer Wald)

Kupferstich von Michael Wening, 1726

Exemplar der 1. Auflage
(gedruckt noch vor der Plattennummerierung oben rechts).

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Straubing.

Darstellung : 12 × 35,5 cm

Sehr schöner, kräftiger Abzug mit feinem Altersschmelz.
Ganz schwaches Braunfleckchen in der Himmelspartie rechts.
Kaum merkliche Papierfältchen, lediglich blattrückseitig deutlicher

Der Unterrand ist “original” etwas schmäler, ein Merkmal der Echtheit, kein Mangel.

Auf Wunsch senden wir Ihnen den Stich gerne (kostenlos) unter einem Schrägschnittpassepartout in Museumsqualität (Büttenstruktur/weiss-chamois).

Zu den Auflagen der Wening-Stiche :
Die altbayer. Topographie von Michael Wening erschien in 4 Bänden, in der Reihenfolge : 1701 (Rentamt München), 1721 (Rentamt Burghausen), 1723 (Rentamt Landshut), 1726 (Rentamt Straubing).
Die Bände der ersten Auflage weisen noch keine Plattennummern (oben rechts) auf. Hat man ein einzelnes Kupferstichblatt von Wening vor sich, so läßt sich aber dennoch nicht in jedem Fall bei einer fehlenden Plattennummer auf die Erstauflage schließen. Bei den kleineren Ansichten nämlich, mit mehreren Ansichten auf einem Blatt (= auf einer Platte), ist immer nur die oberste Ansicht mit einer eingestochen Plattennummer versehen. Ein Blatt m i t Plattennummer kann aus einer 2. oder evtl. 3. Auflage oder aus dem Nachdruckreservoire des Bayer. Landesvermessungsamtes stammen.
Die 2. und 3. Auflagen wurde vermutlich zw. 1750 und 1790 gedruckt. Die Abzüge der 3. Aufl. sind in der Regel sehr schlecht, da die Kupferplatten bereits abgenutzt waren. Die Abzüge der 2. Auflage sind aber durchaus sammelwürdig. Sie weisen zwar schon häufiger kleine Plattenunsauberkeiten bzw. einzelne auslassende Druckpartien auf, aber sind noch in der Barockzeit gedruckt.

Etwas völlig anderes sind die Nachdrucke, die das bayerische Landesvermessungsamt, das im Besitz der Kupferplatten ist, viel später im 19./20. Jh. veranstaltet hat. Hier handelt es sich um “Nachdrucke” im umgangsprachlichen Sinne.

85 EUR





Oberursel/Taunus ("Urssel") : Kupferstich aus Matthaeus Merian, ca. 1654

“Urssel” (Oberursel)

Kupferstich, um 1654.

Aus : Matthaeus Merian :
Topographia Archiepiscopatuum Moguntinensis Trevirensis et Coloniensis,
Das ist Beschreibung der Vornembsten Stätt und Plätz in denen Ertzbistümen Maynz, Trier und Cöln.

Darstellung : 9 × 17 cm
Blatt : 14 × 21 cm

Guter, klarer Abzug.
Unwesentlich kleine Druckstellen im der Himmelspartie,
links und oberhalb des Kirchturms.
Leichter Lichtrand um die Darstellung.

Der Kupferstich lag unter einem Passepartout, das von uns entfernt wurde.
Rückseitig ist umlaufend ein Natronpapierstreifen verblieben, der aber keinerlei Schaden anrichtet.

Auf Wunsch legen wir den Stich gerne unter ein Schrägschnittpassepartout (chamois/weiß/Büttenstruktur) in Museumsqualität – kostenlos.

Referenzliteratur : Wüthrich : MTK, 35.

95 EUR






Weiter Weitere Graphik Weiter