Twer / Kalinin (Russland): Kupferstich, Lespinasse/Niquet, c. 1783

„Vue de la ville de Tver“

Kupferstich/Radierung, ca. 1783

In der Platte bezeichnet:
Dessiné par M. le Ch(evali)er De Lespinasse / Dirigé par Née, Graveé par Niquet

Darstellung/ohne Schrift : 21,5 × 32 cm
Blatt (mit Wasserzeichen) : ca. 34 × 53 cm

Erhaltung :

- Schöner, breitrandiger Abzug.

- Lichtrand (ehemaliger Passepartoutausschnitt).

- In der Darstellung vertikales Papierfältchen (siehe Pfeile in der Detailabb.)

- In der Darstellung eine stecknadelkopfkleine Papierausdünnung, die auch nur rückseitig gegen Licht merklich ist.

Louis Nicolas de Lespinasse (1734-1808)

125 EUR





Jekaterinburg / Swerdlowsk: Kupferstich, Lespinasse/Niquet, c. 1783

Jekaterinburg / Swerdlowsk (Russland/Ural)

„Vue de la ville de Catherinenbourg“

Kupferstich/Radierung, ca. 1783

In der Platte bezeichnet:
Dessiné par M. le Ch(evalier) De Lespinasse / Dirigé par Née, Graveé par Niquet

Darstellung/ohne Schrift : 21,5 × 32 cm
Blatt (mit Wasserzeichen) : ca. 34 × 53 cm

Erhaltung :

- Schöner, breitrandiger Abzug.
- Papier gering wellig.
- Kleiner „originaler“ Papiereinschluß (s. Abb. 4) wohl schon beim Druck ins Papier geraten).
- In der Darstellung links ein vertikales Papierfältchen.

Louis Nicolas de Lespinasse (1734-1808)

185 EUR





Tobolsk/Russland: Kupferstich, Auvray / L.N. de Lespinasse, ca. 1783

„Vue de la ville de Tobolsk“

Kupferstich/Radierung, ca. 1783

In der Platte bezeichnet:
Dessiné par M. le Ch(evali)er De Les-pinasse
Dirigé par Neé, Graveé par Auvray

Darstellung/ohne Schrift: 21 × 32 cm
Blatt: ca. 34 × 53 cm

Schöner, breitrandiger Abzug. Feiner, unberührter Papierton.
In der Darstellung eine kleine Papierausdünnung,
die nur rückseitig gegen Licht merklich ist.

Louis Nicolas de Lespinasse (1734-1808)

165 EUR





Wetterau: Kupferstichkarte, Seutter, 1750

Wetterau / Hessen :
„Wetteravia cum omnibus inclusis Principatibus, Dominiis et Praefecturis et confinibus Provinciis […]

Altflächenkolorierter Kupferstich, um 1750,
bei Matthaeus Seutter, Augsburg.

Darstellung : 49,5 × 58 cm
Blatt : 52 × 60 cm

Die Karte in sehr schönem Altkolorit (Verlagskolorit) und kräftigem Druck in allen Teilen.
Die weißen Blatttränder nicht sehr breit, jedoch rundum mit vollem Plattenrand erhalten.

Rückseitig wurde auf den intakten Mittelfalz ein alter Papierstreifen kaschiert, offensichtlich sollte dadurch lediglich der „originale“ Falz völlig plan gemacht werden. Rückseitig am Rand umlaufend ein – keinen Schaden anrichtender – schmaler Natronpapierstreifen.

Insgesamt eine sehr ansprechende, dekorative Karte auf kräftigem/festen Papier, wie für die Augsburger Kartenverlage üblich. – Das Blatt wurde nicht gereinigt und ist dennoch bildseitig frei von Flecken,
lediglich rückseitig schwacher Anflug von Stockfleckchen.

Copper engraving with full original hand colour.

145 EUR





Bologna: Kupferstich, Gabriel Bodenehr, um 1720

„Bologna“

Kupferstich, Gabriel Bodenehr, um 1720.

Darstellung: ca. 12,5 × 44 cm
Blatt: ca. 19 × 46 cm

Deutliche Erhaltungsmängel:

- Rundum mit inzwischen abgelösten Montagestreifen, die Bräunungen hinterlassen haben.

- Die vertikalen Papierfalten sind „original“, kein Mangel. Auf die Papieransetzung in der rechten Hälfte ist original.

Ein allfälliges Passepartout würde die Mängel weitestgehend überdecken (siehe den Ausschnitt in Abb. 1).

75 EUR





Florenz/Fiorenza: Kupferstich, Gabriel Bodenehr, um 1720

Firenze :

„Florenz oder Fiorenza“

Kupferstich, Gabriel Bodenehr, um 1720.

Darstellung: 17 × 40 cm
Blatt: ca. 19 × 42 cm (Papier mit Wasserzeichen)

Deutliche Erhaltungsmängel:

- Stockfleckig.

- Etwas stockfleckig. Rundum mit inzwischen abgelösten Montagestreifen,
die dennoch Bräunungen hinterlassen haben.

- Am Unterrand ein Papierabriss und darüber ca. 3 cm tiefer Einriss mit einer Verbräunung ebenda.
Die vertikalen Papierfalten sind „original“, kein Mangel.

55 EUR





München: Marienplatz ("Schrannenplatz"), Stahlstich, um 1850

„Der Schrannenplatz in München“ (= Marienplatz)

Kolorierter Stahlstich, um 1850.
C. Gerstner nach L. Hoffmeister

Das Kolorit aus jüngerer Zeit.

Mit der Verlegeradresse von G. G. Lange.

Außerhalb der Darstellung etwas stockfleckig.
Ein allfälliges Passepartout würde die Flecken überdecken.

48 EUR





München/Rathaus: Stahlstich, Gerstner/Hoffmeister, um 1880

„Das Rathaus und ein Theil des Schrannenplatzes in München“

Östlicher Blick vom Marienplatz zum Alten Rathaus

Kolorierter Stahlstich, um 1880.
C. Gerstner nach L. Hoffmeister.

Das Kolorit aus jüngerer Zeit.

Mit der Verlegeradresse von G. G. Lange.

Außerhalb der Darstellung ein paar wenige, unauffällige Stockfleckchen.

Insgesamt sehr ansprechendes Exemplar.

48 EUR





Türkei: Natolia quae olim Asia Minor - Kupferstich, Janssonius, 1645

„Natolia quae olim Asia Minor“

Altkolorierte Kupferstichkarte,
von Joan Janssonius, ca. 1645.

Darstellung : 38,5 × 50 cm.
Blattmaß : 50 × 59 cm.

Die Darstellung in sehr schöner, unberührter Erhaltung, mit feinem Altersschmelz (keine Knicke, keine Risse etc.). Lediglich die breiten Blattränder teils etwas angestoßen und mit kleinen Fältchen.

Osmanisches Reich/Türkiye/Türkei/Turkey, Kleinasien, Mittelmeer, Cypern/Cyprus, Kreta, Schwarzes Meer. Ägäis.

Copper engraved map, original colouring. In a very fine state of preservation, only some creases to the broad wide margins. – Verso text in Latin.

195 EUR





Eichstätt: Lithographie, Gustav Kraus, 1828

„Eichstaedt“ (Eichstätt)

Blick von oberhalb St. Walburg.

Altkolorierte Lithographie
von Gustav Kraus, um 1828.

Darstellung : 28,8 × 40,4 cm.
Rahmen : 51 × 65 cm.

Erhaltung : Oben mittig ein Papierfältchen, oben und unten links schwache Faltspuren.
Zwei kleine Fleckchen in der Himmelspartie.

Unter Glas (nicht angelaufen) und Passepartout in Museumsqualität
professionell, fein gerahmt (Nickel & Zadow, Nürnberg).
Rückseitig Firmenetikett des Antiquariats Kistner (Nürnberg).

Die Lichtflecke oben rechts sind abbildtechn. bedingt.

Bibliograph. Referenz : Christine Pressler: Gustav Kraus 1804-1852.
Monographie und kritischer Katalog. – Mchn., 1977. – Nr. 170.

Aufgrund der Verglasung ist ein Versand nicht möglich,
wir liefern jedoch bis zu einer Entfernung von 150 km persönlich/kostenlos aus.

Wir sind immer auch am ANKAUF von alten Büchern, Stichen, Gemälden und Antiquitäten mit Bezug zu Eichstätt (Bistum Eichstätt) und dem ganzen Altmühltal ineressiert, z.B. Ingolstadt, Beilngries, Dollnstein, Pappenheim, Kipfenberg, Pfünz, Nassenfels, Walting, Pfünz, Kinding, Grösdorf, Schernfeld, Rupertsbuch, Sappenfeld, Kaldorf, Berching, Neumarkt in der Opf., Freystadt, Hilpoltstein, Greding u.a.

1150 EUR





Eichstätt: Kupferstich, Riegel, 1687

„Eichstätt“

Kupferstich,
gezeichnet und gestochen von Daucher (nach ungeprüfter Quelle), 1687/1690.

Aus dem Ansichtenwerk : Geographische Bilder Lust von Teutschland,
erschienen bei Riegel, Nürnberg.
Vorrede v. Johann Hieronymus Lochner

Darstellung (ohne Schrift) : 6 × 11,3 cm
Blatt : ca. 7 × 13 cm

Das kleine Blatt am Oberrand sehr knapp beschnitten.
In der linken ob. Ecke Wasserrändchen,
sonst in schöner, unberührter Erhaltung.
Guter, kräftiger Abzug.

Wir sind immer auch am ANKAUF von alten Büchern, Stichen, Gemälden und Antiquitäten mit Bezug zu Eichstätt (Bistum Eichstätt) und dem ganzen Altmühltal ineressiert, z.B. Ingolstadt, Beilngries, Dollnstein, Pappenheim, Kipfenberg, Pfünz, Nassenfels, Walting, Pfünz, Kinding, Grösdorf, Schernfeld, Rupertsbuch, Sappenfeld, Kaldorf, Berching, Neumarkt in der Opf., Freystadt, Hilpoltstein, Greding u.a.

55 EUR





Kloster Raitenhaslach: Kupferstich, Wening, um 1750

„Closter Raittenhaßlach“

Kloster Raitenhaslach,
im Hintergrund Burghausen

Kupferstich (von 2 Platten) von Michael Wening,
2. Auflage (mit Plattennummer), gedruckt um 1750.

Die 1. Auflage erschien bereits 1721.

Darstellung : 28 × 69,5 cm
Blatt : ca. 30 × 71,5 cm (Papier mit Wasserzeichen)

Erhaltung :

Das Blatt wurde von Stockflecken gereinigt;
das Papier ist dadurch aufgehellt, der Kontrast aber deutlicher geworden.

Unnötigerweise wurde der Darstellungsrand mit Tusche nachgezogen,
wie die Rückseite zeigt.

Die linke Darstellungshälfte etwas schwächer im Druck.
Ein paar feine „originale“ Papierfältchen unten links,
im Bugbereich leicht wellig; die Bugfalte wurde rückseitig mit altem
Papier verstärkt.

95 EUR





Ulm/Kapitulation/Napoleon: Kupferstich, Johannes Hans, 1806

Ulm/Michelsberg/Frauentor/Kapitulation/Napoleon :

Ulm / Niederlegung der Waffen in Gegenwart von Napoleon am 20. Oktober 1805.

Am Nachmittag des 20. Okt. 1805 lieferten die österreichischen Soldaten in Anwesenheit Napoleons, der gemeinsam mit seinen Feldmarschällen auf dem Felsen beim Kienlesberg stand, ihre Waffen ab (s. Stadtarchiv Ulm)

Altkolorierter Kupferstich,
von Johannes Hans, 1806

Blattmaß : 78 × 61,5 cm

Erheblichste Erhaltungsmängel :
Das übergroße Blatt wurde wohl inzwischen vor längerer Zeit auf eine Pappe aufgezogen,
teils haben sich Blasen gebildet, zudem Bräunungen und Flecken über und über.
.

„Von überlegenen Truppen eingeschlossen und ohne Hoffnung auf baldigen Entsatz, unterzeichnete der österreichische Feldmarschall von Mack am 17.Oktober 1805 die Kapitulation seiner 23.000 Soldaten. Die Übergabe selbst wurde am 20. Oktober – nur drei Wochen nachdem die französischen Streitkräfte den Rhein überschritten hatten – mit allen militärischen Ehren vollzogen. Das Bild zeigt – wie auch in der Legende beschrieben – den Ausmarsch der besiegten Truppen aus dem Ulmer Frauentor über die kaum beschädigten Festungsanlagen in Richtung Michaelsberg. Dort legten sie vor Napoleon ihre Waffen nieder und kehrten danach durch das Neutor zurück in die Stadt.
Das Blatt ist dem bayerischen König gewidmet. Es zeigt unterhalb des Bildes das erste bayerische Königswappen. Im Text wird der Erfolg Napoleons als unvergessliches Ereignis für ganz Bayern und Frankreich gefeiert. Die hohe Gefangenenzahl und die Verschonung der damals bayerischen Stadt Ulm und seiner Einwohner machten dieses Datum zu einem Jubeltag.“ (zit. Haus der Bayerischen Geschichte)

SW : Schlacht bei Ulm, Elchingen, Campagne von Ulm, Feldzug von Ulm

295 EUR





Jardin et Palais du Luxembourg/Paris: Guckkasten-Kupfer, c. 1770

„Le Jardin, et le Palais du Luxembourg, a Paris“

Altkolorierter Guckkasten-Kupferstich, um 1770.

Das Altkolorit gut erkennbar von der Blattrückseite her.

Darstellung/Plattenrand : 33,5 × 44 cm
Blatt : 33 × 47,5 cm

Rechts deutliche vertikale Knickspur, die Ränder rundum altfleckig
und mit kleineren Knittern.

Optical view / Vue d’optique / Guckkastenblatt

65 EUR





Tübingen: Kupferstich, Riegel, 1689

„Tübingen“

Kupferstich von Riegel, ca. 1689

Aus : Geographische Bilder Lust von Teutschland,
erschienen bei Riegel in Nürnberg.

Darstellung (ohne gestoch. Schrift : 5,8 × 11 cm
Blatt : ca. 9,5 × 12,5 cm

Erhaltung :
Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt,
das Papier dadurch aufgehellt, der Kontrast aber dabei gleichzeitig stärker.

In der Schrift dunkler, kleiner Fleck.

Am rechten Rand (knapp an der Darstellung) Restaurierung (etwas auffällig).
Ein allfälliges Passepartout würde die Stelle weitestgehend überdecken;
für die Restaurierung im weißen Unterrand würde gleiches gelten.

Die vertikale Falte links von der Mitte ist „original“, kein Mangel,
vielmehr (auch) ein Echtheitsmerkmal.

48 EUR






Weiter Weitere Graphik Weiter