München/Universität : Stahlstich Poppel/Seeberger, um 1880

„Universität zu München“.

Stahlstich von Johann Poppel nach Seeberger, um 1880.

Aus : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].
Hrsg. von Hermann von Schmid,
verlegt und gedruckt bei G. Franz, München, 1879/1881.

Das Exemplar wurde professionell von Stockflecken gereinigt.
Das Papier ist dadurch aufgehellt worden und der Kontrast verstärkt.

Darstellung : 11 × 17 cm
Blatt : 22 × 28,5 cm

In guter, breitrandiger Erhaltung.

45 EUR





Landsberg am Lech : Stahlstich von Johann Poppel, um 1880

„Landsberg“

Stahlstich von Johann Poppel, um 1880.

Aus dem Ansichtenwerk : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].
Hrsg. von Hermann von Schmid,
verlegt und gedruckt bei G. Franz, München, 1879/1881.

Darstellung : 11 × 17 cm
Blatt : ca. 22 × 29 cm

Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt.
Das Papier ist deshalb etwas heller und der Kontrast dafür stärker.
In der äußerst/unteren, linken Blattecke schwaches Staubfleckchen.

SW : Steel Engraving

25 EUR





Unsere Schaufensterpassagen in Wasserburg am Inn/Marienplatz 19 & 11 : Alte Bücher / Gemälde / Graphik / Antiques

Unter den Arkaden / Im Herzen der Stadt

Wir freuen uns über Ihren Anruf – jederzeit :

Telefon 08124-910 330

Mobil 0160 – 99 55 88 00

Für WhatsApp einfach hier anklicken.

Selbstverständlich auch gern Nachricht via Email : joseph@steutzger.de





Grafschaft Pappenheim (Landkarte) : Kolorierte Kupferstich von Johann Baptist Homann Erben, um 1738

Grafschaft Pappenheim (Landkarte) : „Nova Comitatus Pappenheimensis Tabula“

Karte der Grafschaft mit kleinem Prospekt der Stadt aus der Vogelschau
sowie einer Nebenkarte “Herrschaft Bellenberg”.

Kolorierter Kupferstich, um 1738.
Johann Baptist Homann Erben (bereits mit Druckprivileg).

Darstellung : 46 × 55,4 cm (breitrandig erhalten).

Erhaltung :
Links neben der orig. Mittelfalte zwei weitere Fältchen.
In den weißen Blatträndern etwas stockfleckig,
die Blattkanten teils ein wenig angestoßen.

Das flächige Kolorit bezeichnet die Jagd- und Fraischgrenzen.

Referenzliteratur : A. Fauser, Repertorium älterer Topographie II, 10 577. -
Chr. Sandler, Die Homannschen Erben (1724-1852) u. ihre Landkarten (1890), zit. nach d. Nachdr. d. Vlgs. Rockstuhl, Bad Langensalza, 2006, S. 40. – Schnelbögl, Nürnberer Kartographen, 32. – Karl Röttel, Das Hochstift Eichstätt […]. Ingolstadt 1987, S. 152, Nr. 53 (erwähnt die Auflage v. 1729, vor dem Druckprivileg).

SW : Eichstätt, Weißenburg/Bayern, Treuchtlingen, Suffersheim, Dollnstein, Mörnsheim, Altmühltal, Altmühl, Fränkischer Jura, Grafen von Pappenheim, Pappenheimer

Wir sind immer auch am ANKAUF von alten Büchern, Stichen, Gemälden und Antiquitäten mit Bezug zu Eichstätt (Bistum Eichstätt) und dem ganzen Altmühltal ineressiert, z.B. Ingolstadt, Beilngries, Dollnstein, Pappenheim, Kipfenberg, Pfünz, Nassenfels, Walting, Pfünz, Kinding, Grösdorf, Schernfeld, Rupertsbuch, Sappenfeld, Kaldorf, Berching, Neumarkt in der Opf., Freystadt, Hilpoltstein, Greding u.a.

155 EUR





Henfenfeld : Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760

„Henfenfeld – Pfinzingisch“

Kupferstich bei Christoph Melchior Roth, um 1760.

Darstellung (mit Plattenrand und gestochener Schrift) : 17,5 × 26,5 cm
Blattmaß : 22 × 36 cm

Sehr schöner, kräftig klarer Abzug.
Lediglich in der rechten unteren Ecke zwei Papierfältchen,
von denen eine knapp die Darstellung tangiert.

Aus der Ansichtenfolge der Brüder Christoph Melchior und Matthäus Roth (geb. 1720 bzw. 1728). Die Vorlagen lieferte Gottlieb Lampferdtinger (Landverdinger), der 1755-1758 die Nürnberger Landschaft bereist u. sie “nach ihrer jetztigen Repraesentation auf das accurateste abgezeichnet” hat.

145 EUR





Kloster Metten (Benediktinerabtei) : Stahlstich, um 1880

„Benedictiner-Abtei Metten bei Deggendorf / von Westen“

Aus : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].
Hrsg. von Hermann von Schmid,
verlegt und gedruckt bei Georg Franz, München, 1879/1881.

Darstellung : 10 × 15 cm
Blatt : 21 × 29 cm

In guter Erhaltung, auf breitrandigem Velin.

Umgebung : Offenberg, Deggendorf, Bernried, Grafling, Niederwinkling, Schwarzach, Mariaposching, Plattling, Stephansposching, Schaufling, Achslach, Gotteszell, Irlbach, Perasdorf, Zachenberg, Otzing, Bischofsmais – Niederbayern, Bayerischer Wald

35 EUR





"Wirtzburg"/ Würzburg (Landsknecht als Fahnenschwinger) : Holzschnitt, aus : Jakob Köbel, Wapen (!) des Heyligen Römischen Reichs Teutscher Nation, 1545

„Wirtzburg“

Holzschnitt, 1545.

Landsknecht, eine Fahne mit dem Wappen der Stadt Würzburg -
das sog. „Rennfähnlein“ schwingend. Berg und Burg im Hintergrund sind imaginiert.

Darstellung : je ca. 21,5 × 14 cm.
Format des angesetzten Papiers : 29 × 19 cm.

Zuschreibung an Jacob Kallenberg, Monogramm unten rechts „IK“
(nachgewiesen tätig in Bern ca. 1535/65).
Aus : Jacob Köbel, Wapen des Heyligen Römischen Reichs Teutscher Nation […], 1545 [Exemplar(e) der 1. Auflage].

Das Blatt ist nicht – wie gelegentlich auch zu finden – gespalten, sondern beidseitig original bedruckt. (Die Rückseite zeigt einen Landsknecht mit der Fahne/Wappen von Kaufbeuren.) Die Holzschnitte wurde rundum mit altem Bütten sehr gekonnt eingefenstert.

Zu den beiden Ausgaben (1545/1579) siehe Katalog der Lipperheideschen Kostümbibliothek.

Literatur : Josef Benzing : Jacob Köbel […]. Bibliographie seiner Drucke und Schriften.

„Die Landsknechte waren nicht nur für ihre Kampfkraft, sondern auch für ihr extravagantes Erscheinungsbild bekannt. Ihre äußerst bunte Bekleidung bestand aus gepufften und geschlitzten Hemden und Hosen, zu denen sie eine Bundhaube bzw. schräg darüber ein breitkrempiges mit Federn und Wollbüschen bunt geschmücktes Barett aufsetzten. An den Füßen trugen sie die nach ihrer Form benannten Kuhmaulschuhe. Typisch waren auch das vor der Brust verschnürte Lederwams und bunt gefärbte Socken. Der Ursprung der geschlitzten Mode ist unklar; so wird vermutet, dass die enge Kleidung des späten 15. Jahrhunderts im Kampf äußerst hinderlich war. Die Landsknechte schlitzten sie deshalb auf, banden sich Stofffetzen um die Ärmel und ließen die dicken Unterstoffe herauspludern … Die auffällige gepuffte und geschlitzte Kleidung der Landsknechte, die eine imponierende Wirkung erzielen sollte, wurde in adeligen Kreisen als Anmaßung betrachtet. Auf Initiative Maximilians I. billigte ihnen der 1503 tagende Reichstag zu Augsburg jedoch das Recht zu, sich nach eigenem Gutdünken zu kleiden. Die Bekleidung war absolut uneinheitlich, lediglich die Offiziere waren meist durch eine bunte Schärpe erkennbar … Die Kleidung der Landsknechte beeinflusste die zivile Mode des damaligen Europas stark und wurde sogar in Stahl nachgebildet. So entstanden gepuffte und geschlitzte Paraderüstungen, die repräsentativen Zwecken dienten. Der Brayette genannte Genitalschutz der damaligen Rüstungen war ein stählernes Abbild des Hosenlatzes der Landsknechte.“ (Wikipedia, 30.12.07). – SW: Katzbalger, Renaissance-Waffen, Renaissancekleidung, Landsknechtmode, auch Jakob Kallenberg).

Literatur : Hanswernfried Muth (Bearb.) : Ansichten aus dem alten Würzburg 1545-1945
(Aus der Graphischen Sammlung des Mainfränkischen Museums Würzburg), 1998. – Teil III, S. 12, Nr. 153.

155 EUR





Himmelskarte : Sphaera Mundi [...] : Altkol. Kupferstichkarte, J. G. Doppelmayr (Atlas Coelestis), bei J. B. Homann, um 1750

„Sphaera Mundi […]“

Altkolorierte Kupferstichkarte,
Johann Gabriel Doppelmayr („Atlas Coelestis“),
bei Johann Baptist Homann, um 1750.

Darstellung/Image Size : 48 × 56 cm.
Blatt/Sheet : 50 x 59 cm

#Antiquariat #Steutzger #Kunsthandel #BuchamBuchrain #WasserburgInn #AlteStiche #JohannGabrielDoppelmayr #AtlasCoelestis #Himmelsatlas #Kupferstiche #OldMaps

Erhaltung :
Etwas stockfleckig und mit leichten Handhabungsspuren.
Zwei unwesentlich kleine Papierausdünnungen, die nur in der Durchsicht gegen Licht merklich sind.
Rückseitig stärker gebräunt sowie teils Reste alter Passepartoutmontierung.

Condition : Slightly stained and with slight traces of handling.
Two insignificant small thinnings of paper only noticeable when held up to light.
More browned on the back and partly marks of old mounting.

115 EUR





Kloster Andechs : Stahlstich, Johann Poppel, um 1880

„Andechs“.

Am unteren linken Bildrand eine Pilgergruppe.

Stahlstich von Johann Poppel, ca. 1880.

Aus : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].
Hrsg. von Hermann von Schmid,
verlegt und gedruckt bei G. Franz, München, 1879/1881.

Darstellung : 11 × 16,5 cm
Blatt : ca. 20 × 26 cm

In schöner, breitrandiger Erhaltung.





Bad Mergentheim : Stahlstich von Willmann nach H. Schönfeld, um 1850

„Mergentheim“

Hübsche Ansicht von der Höhe

Stahlstich von Willmann nach H. Schönfeld,
Verlag der Stettin’schen Buchhandlung in Ulm,
um 1850.

Darstellung : 9 × 14,5 cm
Blatt : 17,5 × 25 cm

Schönes, breitrandiges Exemplar.

(SW : Engraving, Alte Stiche, Badisches Frankenland, Deutscher Orden)

45 EUR





Panorama von Prag : Stahlstich von F. Hyrtl nach Wilhelm Kandler und C. Würbs, um 1850

„Panorama von Prag aufgenommen vom Lorenz-Berge“.

Prachtblatt

Stahlstich von F. Hyrtl,
nach Wilhelm Kandler und C. Würbs, um 1850.

Darstellung (ohne Schrift) : ca. 20,5 × 107,5 cm.
Blatt : ca. 35,5 × 127 cm.

Erhaltung :
Das Blatt wurde fachmännisch von Wasserrändern gereinigt.
Guter, klarer Abzug.

Der breite/weiße, umlaufende Blattrand angestaubt sowie mit wenigen kleinen, hinterlegten Aus- und Einrissen (außerhalb des Plattenrandes).

In der Himmelspartie ganz minimale Schabspur.
Papierfältchen über das Blatt verteilt (leichte Handhabungsspuren/Fingerknicke);
auffälligere Papierfältchen aber lediglich im Plattenrand (außerhalb der Darstellung).

Insgesamt in ansprechender Erhaltung.

Wegen der Übergröße kann das Blatt nicht versendet werden.

900 EUR





Mühlheim am Inn/Schloß/Bez. Ried in Oberöstereich: Kupferstich von Michael Wening, 2. Auflage, ca. 1750

„Schloß Mühlhaimb.“ (Mühlheim am Inn/Bezirk Ried in Oberösterreich)

Kupferstich von Michael Wening,
Exemplar der 2. Auflage, gedruckt ca. 1750.

[Die 1. Auflage erschien bereits 1721].

Aus : Beschreibung des Churfürsten- u. Hertzogthumbs Ober- und Nidern Bayrn. Rentamt Burghausen.

Doppelblatt (von 2 Platten gedruckt).
Darstellung : 25,5 × 69 cm.
Blatt : 30 × 71,3 cm.

Erhaltung :
Der Stich wurde professionell von Stockflecken gereinigt,
das Papier dadurch deutlich aufgehellt.
Die Umrandung wurde (unnötigerweise) mit Tusche nachgezogen,
rückseitig durchschlagend.

Zu den Abbildungen :
Der helle Farbton der Gesamtabbildung ist „richtiger“ als die Detailabbildungen.

85 EUR





Nürnberg : "Die Burg von St. Johannis vom Kirchhof aus gesehen" - Radierung von Johann Jacob Kirchner, ca. 1820

Nürnberg : „Die Burg von St. Johannis vom Kirchhof aus gesehen“

Radierung von Johann Jacob Kirchner, ca. 1822.

Darstellung : 16,8 × 24,2 cm
Blatt : 18,8 × 26,4 cm

Erhaltung : Das Blatt wurde von Stockflecken gereinigt.
Mittig, knapp oberhalb des Zaunes minimale Schabstelle.

Einige diagonal verlaufende Papierfältchen, in der Darstellung selbst nur wenig merklich, verso deutlicher.
Ecken etwas bestoßen, obere und rechte Ecke (außerhalb der Darstellung) mit Knickspuren.
Unterhalb der Darstellung links Zeichnerbezeichnung ausgekratzt, rechts mit Bleistift „Kirchner fec.“ bezeichnet.

Vita : „Kirchner: Johann Jakob K., Maler. Zeichner und Kupferstecher, geb. 1796 in Nürnberg, wurde von seinen Eltern erst zum Buchhandel bestimmt und war sieben Jahre Commis, ging dann zu Jos. Ant. Koch nach Wien, besuchte 1814 München und später Italien, von wo er wieder nach Nürnberg zurückkehrte. K. malte wenig in Oel, fertigte aber viele (auch landschaftliche) Zeichnungen und Aquarelle und handhabte in geistreicher Weise die Radirnadel. Zu seinen Freunden gehörten Fr. Rückert und Böhmer (ihr Zusammensein auf dem Kunstcongreß zu Nürnberg im Mai 1821 schildert Janssen in Böhmer’s Biographie, 1869, S. 73 u. 77) und der Kupferstecher Jul. Thäter, welchen das „ernste, knorrig-altdeutsche Wesen“ Kirchner’s besonders anzog (Vgl. Riegel, Kunsthistor. Vorträge und Aufsätze, 1877, S. 271). Von K. erschienen „Ansichten von Wien“ und ebenso auch von Nürnberg 1822, seine Radirungen verzeichnet Nagler in den Monogramm., 1861, III, 1033 (Nr. 2706). – Vgl. auch dessen Künstlerlex., 1839, VII, 29. K. starb im Mai 1837 zu Nürnberg an der Schwindsucht.“ (ADB 16, 1882, S. 21-22).

75 EUR





Grünwald/bei München : "Grünenwald I. Partie". - Lithographie v. Joseph Carl Cogels (auch Cogel), ca. 1814

Grünwald/bei München : “Grünenwald I. Partie”

Lithographie von J. C. Cogels (auch Cogel), um 1814.
Im Stein unten links bezeichnet : Cogels.

Darstellung (ohne Schrift) : 20, 5 × 29 cm.
Blattmaß : 35 × 49,5 cm.
Breitrandig, mit Büttenrandabschluß an drei Seiten.

Erhaltung :

- Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt, das Papier ist dadurch deutlich aufgehellt, der Kontrast stärker geworden.

- Etwa 2-3 cm rund um die Darstellung ganz leichtes/schwaches Lichträndchen (auf den Abb. aber gut erkennbar).

- Am linken Blattrand (weit außerhhalb der Darstellung) ein mit Japan fein geschlossener 5 Zentimeter langer Riß.

Inkunabel der Lithographie (s. R. Armin Winkler : Die Frühzeit der deutschen Lithographie.
Katalog der Bilddrucke von 1796-1821. – Mchn., 1975. – Katalog : 130/6).

165 EUR





Burghardtskirche zu Würzburg : Stahlstich von Johann Poppel, 1844

„Burghardtskirche zu Würzburg“

Stahlstich von J. Poppel, um 1844

Aus dem Stahlstichwerk : Maximilian Benno Peter von Chlingensperg :
Das Königreich Bayern in seinen alterthümlichen, geschichtlichen, artistischen
und malerischen Schönheiten, enthaltend in einer Reihe von Stahlstichen
die interessantesten Gegenden, Städte, Kirchen, Klöster, Burgen, Bäder
und sonstige Baudenkmale [….] – München, bei Franz, 1843-1854.

Darstellung : 16,5 × 11 cm
Blatt : 23 × 14,5 cm

Die Darstellung in guter Erhaltung.
Der Blattrand mit kleineren Läsuren,
die von einem allfälligen Passepartout überdeckt würden.

20 EUR





Marienkapelle - "Frauenkapelle zu Würzburg" : Stahlstich von Johann Poppel, 1844

„Frauenkapelle zu Würzburg“
Die Marienkapelle und das Haus zum Falken/Falkenhaus am Marktplatz

Stahlstich von J. Poppel, um 1844

Aus dem Stahlstichwerk : Maximilian Benno Peter von Chlingensperg :
Das Königreich Bayern in seinen alterthümlichen, geschichtlichen, artistischen
und malerischen Schönheiten, enthaltend in einer Reihe von Stahlstichen
die interessantesten Gegenden, Städte, Kirchen, Klöster, Burgen, Bäder
und sonstige Baudenkmale [….] – München, bei Franz, 1843-1854.

Darstellung : 16 × 11,5 cm
Blatt : 23,5 × 15 cm

Die Darstellung in schöner Erhaltung.
Im weißen Rand wenige kleine Braunfleckchen,
die von einem allfälligen Passepartout überdeckt würden.

25 EUR





Umgebung Bambergs - Fischerhof / Seehof / Theresienhain / Gaustadt / Wildensorg. - Stahlstich, um 1850

„Umgebung Bambergs – Fischerhof / Seehof / Theresienhain / Gaustadt / Wildensorg“

Stahlstich von Poppel, um 1850.

Aus dem Stahlstichwerk : Maximilian Benno Peter von Chlingensperg :
Das Königreich Bayern in seinen alterthümlichen, geschichtlichen, artistischen
und malerischen Schönheiten, enthaltend in einer Reihe von Stahlstichen
die interessantesten Gegenden, Städte, Kirchen, Klöster, Burgen, Bäder
und sonstige Baudenkmale [….] – München, bei Franz, 1843-1854.

Darstellung : 16,5 × 11 cm
Blatt : 23 × 15 cm

Am rechten Blattrand Einriß oberhalb der Mitte, von der Rückseite fein mit Japan hinterlegt,
merklich als kleine Aufhellung darumherum.

Ein allfälliges Passepartout würde die Partie weitgehend überdecken.

40 EUR





Regensburg vom Kalvarienberg/Calvarienberg : Stahlstich, um 1850

Stahlstich von Poppel/Lebsché, 1850

Aus dem Stahlstichwerk : Maximilian Benno Peter von Chlingensperg :
Das Königreich Bayern in seinen alterthümlichen, geschichtlichen, artistischen
und malerischen Schönheiten, enthaltend in einer Reihe von Stahlstichen
die interessantesten Gegenden, Städte, Kirchen, Klöster, Burgen, Bäder
und sonstige Baudenkmale [….] – München, bei Franz, 1843-1854.

Darstellung : 17 × 11 cm
Blatt : 23 × 14,5 cm

Am rechten Blattrand (deutlich außerhalb der Darstellung)
kleiner Fleck resp. Schabspur. Durch ein allfälliges Passepartout würde die Stelle leicht überdeckt werden.

Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt.
Das Papier ist dadurch heller/weißer und der Kontrast stärker geworden.

30 EUR





Solnhofen : Solenhofen: Fossa Carolina/Marmorsteinbruch, Stahlstich um 1850

Solnhofen

„Solenhofen / Fossa Carolina / Marmorsteinbruch“

Stahlstich von Poppel/Lebsché, 1846.

Aus dem Stahlstichwerk : Maximilian Benno Peter von Chlingensperg :
Das Königreich Bayern in seinen alterthümlichen, geschichtlichen, artistischen
und malerischen Schönheiten, enthaltend in einer Reihe von Stahlstichen
die interessantesten Gegenden, Städte, Kirchen, Klöster, Burgen, Bäder
und sonstige Baudenkmale [….] – München, bei Franz, 1843-1854.

Darstellung : 16,5 × 11 cm
Blatt : 23 × 14,5 cm

In schöner Erhaltung.

Umgebung : Altmühltal, Eichstätt, Weißenburg i. Obb., Treuchtlingen, Dollnstein, Mörnsheim. – Besonderheiten : Solnhofer Naturstein, Solnhofer Platten, Archaeopteryx, Urvogel

25 EUR





Bamberg/Gesamtansicht : Stahlstich (Aquatinta), Lebsché/Meermann, um 1880

„Bamberg. (Süd-Ost-Ansicht)“

Stahlaquatinta von A. Meermann,
nach Vorzeichnung von C. A. Lebsché, um 1880.

Aus dem Ansichtenwerkt : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […]. Hrsg. von Hermann von Schmid,
verlegt und gedruckt bei G. Franz, München, 1879/1881

Darstellung : 11,5 × 19,5 cm
Blatt : ca. 21 × 29 cm

In der Himmelspartie rechts kleiner/schwacher Braunfleck,
weiter außerhalb der Darstellung etwas deutlicher stockfleckig.

Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt.
Das Papier ist dadurch heller/weißer und der Kontrast stärker geworden.

75 EUR





Bamberg : Obere Pfarrkirche in Bamberg. - Stahlstich von Franz/Poppel, um 1846

Bamberg

„Obere Pfarrkirche in Bamberg“

Stahlstich von Franz/Poppel, um 1846.

Aus dem Stahlstichwerk : Maximilian Benno Peter von Chlingensperg :
Das Königreich Bayern in seinen alterthümlichen, geschichtlichen, artistischen
und malerischen Schönheiten, enthaltend in einer Reihe von Stahlstichen
die interessantesten Gegenden, Städte, Kirchen, Klöster, Burgen, Bäder
und sonstige Baudenkmale [….] – München, bei Franz, 1843-1854.

Darstellung : 16 × 11 cm
Blatt : 23 × 14,5 cm

In schöner Erhaltung.

30 EUR





"Eichstaedt" (Eichstätt) : Stahlstich, Johann Poppel/Heinrich Adam, um 1880

„Eichstaedt“ (Eichstätt)

Schöne Gesamtansicht von Westen.
Blick auf die Willibaldsburg, im Vordergrund die Altmühl.
Gut zu sehen auch das Kloster St. Walburg, der Rathausturm, die Dominikanerkirche und der Dom.

Aus : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].
Hrsg. von Hermann von Schmid,
verlegt und gedruckt bei G. Franz, München, 1879/1881.

Darstellung : 10,2 × 16,2 cm
Blatt : ca. 22 × 29 cm

Vollrandiges Blatt in sehr schöner Erhaltung.

Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt.
Das Papier ist dadurch heller/weißer und der Kontrast stärker geworden.

Umgebung : Altmühltal, Adelschlag, Schernfeld, Pollenfeld, Dollnstein, Walting, Nassenfels, Hitzhofen, Wellheim, Egweil, Eitensheim, Buxheim, Titting, Mörnsheim, Solnhofen, Böhmfeld, Bergheim, Raitenbuch

45 EUR





Fürstenstein (Lk. Passau/Bayer. Wald) : Stahlstich von Poppel/Seeberger, um 1880

„Fürstenstein“ (Lk. Passau/Bayerischer Wald)

Stahlstich von Johann Poppel nach Seeberger, um 1880.

Aus dem Ansichtenwerk : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].
Hrsg. von Hermann von Schmid,
verlegt und gedruckt bei G. Franz, München, 1879/1881.

Darstellung : 11,5 × 16,5 cm.
Blatt : 21 × 29 cm (breitrandig erhalten).

Das Blatt wurde professionell gereinigt.
Das Papier ist dadurch heller/weißer und der Kontrast stärker geworden.

25 EUR





Friedberg (Bayer. Schwaben) : Stahlstich von Johann Poppel nach Eduard Gerhardt, um 1850

„Friedberg“

Im Vordergrund eine Heuernte.

Stahlstich von Johann Poppel nach Eduard Gerhardt, 1850.

Aus dem Ansichtenwerk : Max(imilian) von Chlingensberg : Das Königreich Bayern in seinen alterthümlichen, geschichtlichen, artistischen und malerischen Schönheiten enthaltend in einer Reihe von Stahlstichen die interessantesten Gegenden, Städte, Kirchen, Klöster, Burgen, Bäder und sonstige Baudenkmale (…).
Erschienen : München, bei G. Franz 1843-1854.

Darstellung : 11 × 17 cm
Blatt : ca. 14 × 23 cm

Schönes Exemplar.
Das Blatt wurde professionell von Stockflecken gereinigt.
Das Papier ist dadurch heller/weißer und der Kontrast stärker geworden.

30 EUR





Anton Baader (1820-1873) : Kreuzgang am Dom zu Eichstätt (Mortuarium). - Lithographie, zw. 1840-1855

Anton Baader (1820-1873) :

„Kreuzgang am Dom zu Eichstaedt“ (Mortuarium)

Lithographie, zw. 1840-55.
unten rechts bezeichnet : A. Baader.

Aus einer Folge von lithographischen Ansichten
aus Eichstätt und Umgebung, zusammen mit Emil Büttner.

Darstellung : 27,5 × 20,7 cm.

Unter Glas und Passepartout schlicht, aber sauber gerahmt.
Stecknadelkopfkleine Druckstelle am linken Seitenrand oben.
Ingesamt in sehr schöner Erhaltung.

Literatur : Claudia Grund : Der Dom zu Eichstätt im 19. Jahrhundert : Entwurfzeichnungen, Ansichten.
(Kataloge der Universitätsbibliothek Eichstätt. VIII. Graphische Sammlung; Band 1/Harrassowitz Verlag 1992), S. 78.

Von einiger Seltenheit.

115 EUR





Schellneck/Altessing/Essing : Stahlstich v. Alexander Marx, aus : Ansichten des Ludwig-Donau-Main-Kanals, 1845-1847

„Der Kanal mit der Altmühlbrücke bei Schelleneck“

Stahlstich von Alexander Marx, 1845-1847.

Aus der Folge : Pittoreske Ansichten des Ludwig-Donau-Main-Kanals, gezeichnet, auf Stahl gestochen und herausgegeben von Alexander Marx 1845 / Kupferstecher in Nürnberg.

Erschienen in : Friedrich Schultheis : Der Ludwig-Kanal. Seine Entstehung und Bedeutung als Handels-Strasse. – Nürnberg, 1847.

Darstellung (mit Bordüre) : ca. 18 × 24 cm
Blatt : 21 × 29 cm

Die Darstellung selbst schön erhalten.
Der obere Blattrand links mit Papierfältchen

„Schellneck grenzte unmittelbar an Altessing, erst 1846 sind beide durch den Ludwigskanal getrennt worden. Altessing war immer im Zusammenhang mit Schellneck zu sehen. Hier war die Wohnstätte der Hammerarbeiter.“

35 EUR





Schwarzenbach/bei Altdorf : "Der Distellochdamm von oben gesehen" : Stahlstich von Alexander Marx (Ansichten des Ludwig-Donau-Main-Kanals), 1845/47 aus

„Der Distellochdamm von oben angesehen“

Stahlstich von Alexander Marx, 1845-1847.

Aus der Folge : Pittoreske Ansichten des Ludwig-Donau-Main-Kanals, gezeichnet, auf Stahl gestochen und herausgegeben von Alexander Marx 1845 / Kupferstecher in Nürnberg.

Erschienen in : Friedrich Schultheis :
Der Ludwig-Kanal. Seine Entstehung und Bedeutung als Handels-Strasse. – Nürnberg, 1847.

Darstellung (mit Bordüre) : ca. 18 × 25 cm
Blattmaß : 21 × 29 cm

Der Stich wurden fachmännisch von Stockflecken gereinigt.

25 EUR





Schwarzenbach/bei Altdorf: "Der Distellochdamm von unten gesehen". - Stahlstich von Alexander Marx (Ansichten des Ludwig-Donau-Main-Kanals), 1845/47 aus

Schwarzenbach/bei Altdorf

„Der Distellochdamm von unten gesehen“

Stahlstich von Alexander Marx, 1845-1847.

Aus der Folge : Pittoreske Ansichten des Ludwig-Donau-Main-Kanals, gezeichnet, auf Stahl gestochen und herausgegeben von Alexander Marx 1845 / Kupferstecher in Nürnberg.

Erschienen in : Friedrich Schultheis : Der Ludwig-Kanal. Seine Entstehung und Bedeutung als Handels-Strasse. – Nürnberg, 1847.

Darstellung (mit Bordüre) : ca. 18 × 25 cm
Blattmaß : 21 × 29 cm
Der Stich wurden fachmännisch von Stockflecken gereinigt.

28 EUR





Die Schleuße nebst Gatterbrücke / bei Schelleneck : Stahlstich von Alexander Marx, Pittoreske Ansichten des Ludwig-Donau-Main-Kanals. - 1845-47

„Die Schleuße nebst Gatterbrücke / bei Schelleneck“

Stahlstich von Alexander Marx, 1845-1847.

Aus der Folge : Pittoreske Ansichten des Ludwig-Donau-Main-Kanals, gezeichnet, auf Stahl gestochen und herausgegeben von Alexander Marx 1845 / Kupferstecher in Nürnberg.

Erschienen in : Friedrich Schultheis : Der Ludwig-Kanal. Seine Entstehung und Bedeutung als Handels-Strasse. – Nürnberg, 1847.

Darstellung (mit Bordüre) : ca. 18 × 25 cm
Blattmaß : 21 × 29 cm

Sehr guter, klarer Abzug auf breit- resp. vollrandigem, festen Velinpapier. – Der Stich wurden fachmännisch von Stockflecken gereinigt.

30 EUR





Bei Dietfurt : Am Ludwig-Donau-Main-Kanal (Ludwigskanal) - Stahlstich von Alexander Marx, 1845-1847

„Einmündung des Kanals in die Altmühl bei Dietfurt“

Stahlstich von Alexander Marx, 1845-1847.

Aus der Folge : Pittoreske Ansichten des Ludwig-Donau-Main-Kanals, gezeichnet, auf Stahl gestochen und herausgegeben von Alexander Marx 1845 / Kupferstecher in Nürnberg.

Erschienen in : Friedrich Schultheis : Der Ludwig-Kanal. Seine Entstehung und Bedeutung als Handels-Strasse. – Nürnberg, 1847.

Darstellung (mit Bordüre) : ca. 18 × 25 cm
Blattmaß : 21 × 29 cm

Sehr guter, klarer Abzug auf breit- resp. vollrandigem, festen Velinpapier. – Der Stich wurden fachmännisch von Stockflecken gereinigt.

Die Moiree-Struktur im Himmel ist nur abbildtechnisch bedingt – auf dem Stich selbst findet sich diese selbstverständlich nicht.

SW: Altmühltal. Original Steel Engraving. Landkreis Neumarkt/Oberpfalz

40 EUR






Weiter Weitere Graphik Weiter